Niccolo Machiavelli

Niccolo Machiavelli, geboren 1469 in Florenz, war von 1498-1512 Kanzler des Rats der Zehn in Florenz und in diplomatischer Mission oft im Ausland. Nach der Rückkehr der Medici und dem Sturz der Republik verlor er sein Amt und lebte seit 1513 nur noch seinen schriftstellerischen Arbeiten. Ausgehend von einem pessimistischen Menschenbild verwarf er die Vorstellung eines christlichen Tugenden verpflichteten Herrschers und sah in der Mach ein konstituierendes Element der Politik. Seine politischen Schriften sind zwei Staatsformen gewidmet: den Republiken ("Diskorsi", 1531) und den Fürstentümern ("Il Principe", 1532). Machiavelli schrieb auch Novellen, Gedichte und Komödien sowie eine Geschichte von Florenz. Er starb 1527 in Florenz.

Niccolo Machiavelli: Der Fürst.

Cover: Niccolo Machiavelli. Der Fürst. Insel Verlag, Berlin, 2001.
Insel Verlag, Frankfurt am Main 2001
Aus dem Italienischen von Friedrich von Oppeln-Bronikowski. Mit einem Nachwort von Horst Günther. Der berühmteste politische Traktat der Renaissance analysiert mit schonungslosem Rationalismus die Voraussetzungen…