Manfred Rommel

Manfred Rommel, geboren 1928 in Stuttgart als Sohn des späteren Feldmarschalls Erwin Rommel, war dort bis 1996 22 Jahre lang Oberbürgermeister, dreimal Präsident des Deutschen Städtetages und bis 1999 Koordinator für die deutsch-französische Zusammenarbeit. Nach dem Studium der Rechte und der Zweiten Juristischen Staatsprüfung trat er in den Dienst der Regierung seines Heimatlandes. Vor seiner Wahl zum Oberbürgermeister war er Staatssekretär des Finanzministeriums. Seit 1981 veröffentlichte er zwölf Bücher. Seine Erinnerungen "Trotz allem heiter" (1998) standen lange auf den Bestsellerlisten. 2000 erschien von ihm bei Hohenheim "Neue Sprüche und Gedichte", 2001 "Holzwege zur Wirklichkeit" und 2002 "Ratschläge und fromme Wünsche".

Manfred Rommel: Vom Schlaraffenland ins Jammertal. Machen wir uns schlechter, als wir sind?

Cover: Manfred Rommel. Vom Schlaraffenland ins Jammertal - Machen wir uns schlechter, als wir sind?. Hohenheim Verlag, Stuttgart, 2006.
Hohenheim Verlag, Stuttgart 2006
In seinem 15. Buch erinnert Manfred Rommel an sein erstes, das vor einem Vierteljahrhundert erschienen ist. Damals, 1981, beschrieb er unter dem Titel "Abschied vom Schlaraffenland" das unwiderruliche…

Manfred Rommel: Holzwege zur Wirklichkeit. Meine derzeitige Weltsicht

Cover: Manfred Rommel. Holzwege zur Wirklichkeit - Meine derzeitige Weltsicht. Hohenheim Verlag, Stuttgart, 2001.
Hohenheim Verlag, Stuttgart - Leipzig 2001
Manfred Rommel nimmt in seinem neuen Buch die Politiker und ihre Wähler, den Staat und die Gesellschaft, Deutschland und Europa unter die Lupe - wie immer bei ihm in einer Sprache, die die Lektüre zu…