Lydia Lunch

Lydia Lunch begann ihre Karriere mit 16 Jahren in der Punkband "Teenage Jesus and the Jerks" und hat sich seitdem als Musikerin, Videokünstlerin und Word-Performerin einen Namen gemacht. Ihre Bücher inspirierten den Underground-Filmemacher Richard Kern zu mehreren preisgekrönten Filmen ("Cinema of Transgression", "Death Trip Films").

Lydia Lunch: Belastende Indizien. Monologe, Tiraden, Stücke

Cover: Lydia Lunch. Belastende Indizien - Monologe, Tiraden, Stücke. Miranda Verlag, Bremen, 2000.
Miranda Verlag, Bremen 2000
Aus dem Amerikanischen von Gunter Blank.

Lydia Lunch: Paradoxie. Tagebuch eines Raubtiers

Cover: Lydia Lunch. Paradoxie - Tagebuch eines Raubtiers. Miranda Verlag, Bremen, 2000.
Miranda Verlag, Bremen 2000
Aus dem Amerikanischen von Gunter Blank. Vorwort von Hubert Selby jr.. Lydia Lunch erzählt in diesem Roman von der Flucht eines jungen Mädchens aus ihrem alptraumhaften, inzestuösen Zuhause nach New Y…