Julius Wellhausen

Julius Wellhausen, geboren 1844 in Hameln als Sohn des zweiten Stadtpfarrers August Wellhausen (1808-1861), eines orthodoxen Lutheraners, war Orientalist, Exeget, Historiker und einer der bedeutendsten deutschen Gelehrten des 19. Jahrhunderts. Er studierte ab 1862 in Göttingen Theologie. 1870 wurde er Privatdozent in Göttingen, 1872 ordentl. Prof. für Altes Testament in Greifswald, 1882 außerordentl. Prof. für semitische Sprachen in Halle/Saale und 1885 in Marburg. Als Nachfolger von Paul de Lagarde ging er 1892 nach Göttingen (Emeritierung 1913). Seinen von ihm selbst gewünschten Wechsel von der Theologie zur Orientalistik hat er in einem Brief an den preußischen Kultusminister Friedrich Althoff vom 5.4. 1882 mit seinem Unvermögen begründet, seine Lehrtätigkeit an den Bedürfnissen des Pfarramtes zu orientieren.
1875 heiratet er Marie Limpricht (1856-1925), die älteste Tochter des Chemikers H. Limpricht, eine Pianistin von Rang und spätere Schülerin Max Regers. Etwa ab seinem 60. Lebensjahr war W. taub. In seiner wissenschaftlichen Arbeit verzichtete er zunehmend auf Polemik, in der Erkenntnis "dass es überhaupt am besten ist, einfach seine Meinung und die Gründe dafür vorzutragen, oder wie Ewald sich ausdrückte, immer gleich das Richtige zu sagen" ("Prolegomena zur Geschichte Israels", Vorwort zur 2. Aufl. 1883, VII). Bekannt ist allerdings sein Streit mit Eduard Meyer über dessen "Die Entstehung des Judentums" (Halle 1896): Meyers universalhistorische Perspektive blieb ihm fremd. Julius Wellhausen starb 1918 in Göttingen.

Julius Wellhausen: Julius Wellhausen: Briefe.

Cover: Julius Wellhausen. Julius Wellhausen: Briefe. Mohr Siebeck Verlag, Tübingen, 2013.
Mohr Siebeck Verlag, Tübingen 2013
Julius Wellhausen (1844-1918), zunächst Professor für Altes Testament an der theologischen Fakultät in Greifswald, danach Professor der Semitistik an den philosophischen Fakultäten in Halle, Marburg und…

Julius Wellhausen: Prolegomena zur Geschichte Israels.

Cover: Julius Wellhausen. Prolegomena zur Geschichte Israels. Walter de Gruyter Verlag, München, 2001.
Walter de Gruyter Verlag, Berlin - New York 2001
Unveränderter photomechanischer Nachdruck der 6. Ausgabe (1927). Mit einem Stellenregister. Die "Prolegomena" von Julius Wellhausen (1844-1918), erschienen erstmals 1878, enthalten die Bündelung und entscheidende…