Juan Marse

Juan Marse, geboren 1933 in Barcelona, arbeitetet in einem Juweliergeschäft, bis er 1960 seinen ersten Roman veröffentlichte. Für "Stimmen in der Schlucht" erhielt er den Nationalpreis der Kritik und den für erzählende Literatur. 2009 wurde ihm der Cervantes Preis verliehen.

Juan Marse: Gute Nachrichten auf Papierfliegern.

Cover: Juan Marse. Gute Nachrichten auf Papierfliegern. Klaus Wagenbach Verlag, Berlin, 2016.
Klaus Wagenbach Verlag, Berlin 2016
Aus dem Spanischen von Dagmar Ploetz. Der schüchterne, aber liebenswerte Bruno lebt allein mit seiner Mutter in Barcelona und arbeitet als Laufbursche in einer Konditorei. Doch jetzt, im August, beginnen…

Juan Marse: Kalligrafie der Träume. Roman

Cover: Juan Marse. Kalligrafie der Träume - Roman. Klaus Wagenbach Verlag, Berlin, 2012.
Klaus Wagenbach Verlag, Berlin 2012
Aus dem Spanischen von Dagmar Ploetz. Juan Marsés neuester, intimster Roman ist ein Selbstportrait des Künstlers als junger Mann und es geht um (erste) Liebe(n), Indianer an den Stränden Arizonas, einen…

Juan Marse: Liebesweisen in Lolitas Club. Roman

Cover: Juan Marse. Liebesweisen in Lolitas Club - Roman. Klaus Wagenbach Verlag, Berlin, 2007.
Klaus Wagenbach Verlag, Berlin 2007
Aus dem Spanischen von Dagmar Ploetz. Ein Roman über große Gefühle - und gleichzeitig die Bestandsaufnahme einer Gesellschaft, die von Mädchenhändlern, Terroristen, gewalttätigen Polizisten und zwielichtigen…

Juan Marse: Stimmen in der Schlucht. Roman

Cover: Juan Marse. Stimmen in der Schlucht - Roman. Carl Hanser Verlag, München, 2002.
Carl Hanser Verlag, München 2002
Aus dem Spanischen von Dagmar Ploetz. Juan Marse erzählt vom Sommer 1945 in Barcelona, von einer Frau und drei Männern. Und von dem vierzehnjährigen David, der nach Wahrhaftigkeit sucht in einem System,…