Hayao Miyazaki

Hayao Miyazaki wurde 1941 in Tokyo geboren und zählt zu den größten Regisseuren, Animatoren und Manga-Schriftstellern in Japan. Nach seinem Abschluss als Diplomwirtschaftswissenschaftler an der Gakushuin-Universität, begann er 1963, als Animator für Toei Doga (Toei Animation Studio) zu arbeiten. Auf diesem Gebiet wirkte er bei der Produktion zahlreicher Meisterstücke des japanischen Zeichentricks mit.
1968 begann er, als Chefzeichner für die Serie "Taiyo no Oji Horus no Daiboken" ("The Little Norse Prince Valiant") zu arbeiten. Eine beispiellose Karriere begann und Miyazaki sollte seinem Namen gerecht werden, denn Miyazaki bedeutet übersetzt "Sternenkrieger".
1971 wechselte er zu A Pro und zwei Jahre später zu Nippon Animation. 1978 führte er erstmals bei einer TV-Serie Regie. Bei dieser Serie handelte es sich um "Mirai Shonen Conan" ("Future Boy Conan"). Bereits 1979 verließ er Nippon Animation wieder, da er die Gelegenheit bekam, bei Tokyo Movie Shinsha seinen ersten Film "Lupin III: The Castle of Cagliostro" umzusetzen.
1983 begann er die Manga-Serie "Nausicaä vom Tal der Winde", die von da an bis 1994 regelmäßig in dem Anime-Magazin "Animage" erschien. Schon kurz nach Start der Serie hatte Tokuma, der Präsident von Tokuma Shoten, die Idee, aus diesem Manga ein Anime zu machen - der Rest ist Filmgeschichte. Zu Miyazakis bekanntesten Filmen gehören seitdem "Prinzessin Mononoke" und "Spirited Away", der bei der Berlinale 2002 mit dem Goldenen Bären ausgezeichnet wurde).

Hayao Miyazaki: Nausicaä im Tal der Winde. Band 6

Cover: Hayao Miyazaki. Nausicaä im Tal der Winde - Band 6. Carlsen Verlag, Hamburg, 2002.
Carlsen Verlag, Hamburg 2002
Fantasy-Epos in 7 Bänden. Nausicaä ist eine junge Prinzessin, die in einer Welt der Zukunft lebt, die von Öko-Katastrophen, Krieg und Hass gekennzeichent ist. Doch es gibt auch die noch intakten Wälder…