Buchautor

Harun Farocki

Harun Farocki, 1944 im Sudetenland als Sohn eines indischen Arztes und seiner deutschen Frau geboren, wuchs in Hamburg auf und ging 1964 nach Berlin. Mit Dimitrius Boyksen und Natias Neutert betrieb er die Galerie Zinke als Dichtertreffpunkt, bis er von 1966 bis 1968 an der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin (dffb) studierte. Mit seinen Essayfilmen wurde er zu einem der wichtigsten Filmemacher Deutschalnds. Von 1974 bis 1984 war er zudem Redakteur der Zeitschrift Filmkritik. Er unterrichtete an der University of California in Berkeley, an der Akademie der bildenden Künste Wien, der dffb und der Universität der Künste Berlin. Harun farocki starb 2014 in der Nähe von Berlin.

Harun Farocki: Harun Farocki. Zehn, zwanzig, dreißig, vierzig. Fragment einer Autobiografie. Schriften Band 1

Cover
Verlag der Buchhandlung Walther König, Köln 2017
ISBN 9783960982234, Kartoniert, 208 Seiten, 19.80 EUR
Herausgegeben von Marius Barius. Für Harun Farocki war das Schreiben untrennbar mit seinen filmischen Arbeiten verbunden; seine Arbeit am Bildbegriff bedeutete immer auch eine Übersetzungsleistung vom…

Harun Farocki: Nachdruck/Imprint. Texte/Writings. Zur Retrospektive im Westfälischen Kunstverein und im Frankfurter Kunstverein, 2001

Cover
Vorwerk 8 Verlag, Berlin 2001
ISBN 9783930916412, Kartoniert, 327 Seiten, 17.38 EUR
Deutsch-Englisch, herausgegeben von Susanne Gaensheimer und Nicolaus Schafhausen. In Zusammenarbeit mit dem Frankfurter Kunstverein, dem Vorwerk 8 Verlag in Berlin und dem Verlag Lukas&Sternberg in New…