Hans Erich Nossack

Hans Erich Nossack wurde 1901 als 3. Kind des Importkaufmanns Eugen Nossack und seiner Frau Ella Marie geb. Kröhnke in Hamburg geboren. Er studierte Jura und Philosophie an der Universität Jena und arbeitete von 1923-1956 als Bankangestellter und Kaufmann. Daneben schrieb er Dramen, Romane und Essays. 1933 erhielt er Publikationsverbot. 1961 wurde ihm der Georg-Büchner-Preis verliehen. Hans Erich Nossack betrachtete sein Leben als gespalten, geteilt zwischen dem langweiligen und konventionellen äußerlichen Dasein des bürgerlich verheirateten Hamburger Kaffeekaufmanns und späteren hauptberuflichen Schriftstellers und dem sich hinter dieser Fassade abspielenden "eigentlichen" geistigen Leben, das der Autor vorwiegend nachts führte, wenn alle anderen schliefen. Er starb 1977 in Hamburg. Zu seinen wichtigsten Werken gehören "Interview mit dem Tode", 1948 und die Romane "Der Fall d'Arthez", 1968; "Dem unbekannten Sieger", 1969.

Hans Erich Nossack: Der Hessische Landbote. Ein deutsches Trauerspiel

Cover: Hans Erich Nossack. Der Hessische Landbote - Ein deutsches Trauerspiel. Aisthesis Verlag, Bielefeld, 2013.
Aisthesis Verlag, Bielefeld 2013
Herausgegeben von Gerald Funk und Tilman Fischer. Etwa zwei Jahre nach der Regierungsübernahme durch die NSDAP schrieb Hans Erich Nossack sein Drama "Der Hessische Landbote". Es war bereits sein siebtes…

Hans Erich Nossack: Geben Sie bald wieder ein Lebenszeichen. Briefwechsel 1943 - 1956. 2 Bände

Cover: Hans Erich Nossack. Geben Sie bald wieder ein Lebenszeichen - Briefwechsel 1943 - 1956. 2 Bände. Suhrkamp Verlag, Berlin, 2001.
Suhrkamp Verlag, Frankfurt am Main 2001
Band 1: Briefe. Band 2: Kommentar. Herausgegeben von Gabriele Söhling. Im Jahr des 100. Geburtstages von Hans Erich Nossack erscheint eine Auswahl aus seinem Briefwechsel aus den Jahren 1943?1956, die…