Gunnar Ekelöf

Gunnar Ekelöf wurde 1907 in Stockholm geboren und starb 1968 in Sigtuna. Er lebte als Kind gemeinsam mit seiner Mutter unter anderem in Deutschland, Frankreich und der Schweiz. Nach seinem abgebrochenen Studium der Orientalistik in London und Uppsala, veröffentlichte Ekelöf 1932 seinen ersten Gedichtband und gründete eine avantgardistische Zeitschrift. Seine Lyrik und Essays waren beeinflusst von westlichem Surrealismus und östlicher Mystik.

Gunnar Ekelöf: En trasig liten ask av trä/Ein zerbrochenes Kästchen aus Holz. Gedichte aus dem Nachlass; Verstreute Gedichte.

Kleinheinrich Verlag, Münster 2004
Deutsch-Schwedisch. Ausgewählt, übertragen und mit einem Nachwort von Klaus-Jürgen Liedtke.

Gunnar Ekelöf: Färjesang/Fährgesang. Spät auf Erden; Fährgesang; Non Serviam; Im Herbst. Gedichte 1932-1951.

Cover: Gunnar Ekelöf.  Färjesang/Fährgesang - Spät auf Erden; Fährgesang; Non Serviam; Im Herbst. Gedichte 1932-1951.. Kleinheinrich Verlag, Münster, 2003.
Kleinheinrich Verlag, Münster 2003
Deutsch-Schwedisch. Ausgewählt und übertragen aus dem Schwedischen von Klaus-Jürgen Liedtke unter Mitwirkung von Manfred Peter Hein.

Gunnar Ekelöf: Strountes / Unfoug. Dikter 1955-1962. Gedichte 1955-1962

Cover: Gunnar Ekelöf. Strountes / Unfoug - Dikter 1955-1962. Gedichte 1955-1962. Kleinheinrich Verlag, Münster, 2001.
Kleinheinrich Verlag, Münster 2001
Schwedisch/Deutsch. Ausgewählt und übersetzt von Klaus-Jürgen Liedtke. Mit einem Nachwort von Anders Olsson.