Gerard Mortier

Gerard Mortier (1943 bis 2014) war ein belgischer Opern- und Theaterintendant. Mortier war der Sohn eines Bäckers und stammte aus der flämischen Stadt Gent. Er studierte von 1960 bis 1965 an der Universität Gent Jura und wurde anschließend promoviert. Von 1966 bis 1967 absolvierte er ein Zweitstudium in Kommunikationswissenschaften. Er assistierte zunächst bei Festivals und übernahm 1981, nach Stationen in Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg und Paris, die Intendanz der Brüsseler Oper. 1991 wurde er künstlerischer Leiter der Salzburger Festspiele. Von 2002 bis 2004 leitete er die Ruhrtriennale. Er gehörte zu den Kandidaten der Wolfgang-Wagner-Nachfolge in Bayreuth. Im Jahre 2010 übernahm er die Nachfolge von Antonio del Moral am Madrider Opernhaus Teatro Real. Im September 2013 wurde er entlassen.

Gerard Mortier: Dramaturgie einer Leidenschaft. Für ein Theater als Religion des Menschlichen

Cover: Gerard Mortier. Dramaturgie einer Leidenschaft - Für ein Theater als Religion des Menschlichen. Bärenreiter Verlag, Kassel, 2014.
Bärenreiter Verlag, Stuttgart 2014
Das Vermächtnis des großen Opernintendanten. Résumé seines Lebenswerkes. Bestandsaufnahme und leidenschaftliches Plädoyer für das Musiktheater. Mit einem Verzeichnis seiner Opernproduktionen. Mit diesem…