Erwin Chargaff

Erwin Chargaff, österreichisch-amerikanischer Biochemiker und Schriftsteller, wurde 1905 in Cernowitz geboren. Er arbeitete 1930-33 in der bakteriologischen Abteilung der Universität in Berlin, ging nach Hitlers Machtübernahme für zwei Jahre an das Institut Pasteur nach Paris und anschließend in die USA. Ab 1935 lehrte er am College of Physicians and Surgeons der Columbia University (N.Y.). 1940 wurde er amerikanischer Staatsbürger. 1952 wurde er Professor für Biochemie, 1970-74 war er Leiter des Departments Biochemistry der Columbia University.
Chargaff arbeitete über Blutgerinnung und Lipoproteine; untersuchte Ende der vierziger Jahre chromatographisch die relative Zusammensetzung von Nucleinsäuremolekülen aus Purin- und Pyrimidinbasen, stellte aufgrund der gewonnenen Erkenntnisse die Chargaff-Regeln auf und schuf damit eine der Voraussetzungen zur Aufstellung des Doppelhelix-Modells durch J.D. Watson und F.H.C. Crick.
Chargaff veröffentlichte auch zeit- und wissenschaftskritische Schriften. Werke (Auswahl): "The Nucleic Acids" (mit Davidson; 3 Bände, 1955), "Essays on Nucleic Acids" (1963), "Kritik der Zukunft" (1983), "Das Feuer des Heraklit" (1984), "Zeugenschaft" (1985).

Erwin Chargaff: Das Feuer des Heraklit. Skizzen aus einem Leben vor der Natur. Eine Auswahl. 1 CD

Cover: Erwin Chargaff. Das Feuer des Heraklit - Skizzen aus einem Leben vor der Natur. Eine Auswahl. 1 CD. Parlando Verlag, Berlin, 2002.
Parlando Verlag, Berlin 2002
60 Minuten Laufzeit. Gelesen von Erwin Chargaff.

Erwin Chargaff: Ernste Fragen. Essays

Cover: Erwin Chargaff. Ernste Fragen - Essays. Klett-Cotta Verlag, Suttgart, 2000.
Klett-Cotta Verlag, Stuttgart 2000
Aus dem Englischen von Joachim Kalka. 31 Essays, die von einer selten großen Breite des Wissens, der Belesenheit und des Nachdenkens zeugen. Sie handeln von Demokratie und Dekadenz, analysieren Betrug…