Derek Walcott

Derek Walcott wurde 1930 in Castries auf der Karibikinsel St. Lucia geboren. Sein Vater, ein Aquarellmaler, starb früh, die Mutter leitete die städtische Methodistenschule. Walcott studierte am St. Mary's College auf Saint Lucia und der University of the Westindies auf Jamaica. 1953 zog er nach Trinidad, wo er als Literatur- und Kunstkritiker arbeitete. Mit 18 Jahren begann er zu dichten, doch der Durchbruch sollte ihm erst 1962 mit der Lyrik-Sammlung "In a Green Night" gelingen. Walcott lebt seit langem in den USA, wo er an der Boston University Dramaturgie lehrt. 1992 erhielt er den Nobelpreis für Literatur.

Derek Walcott: Weiße Reiher. Gedichte. Zweisprachige Ausgabe

Cover: Derek Walcott. Weiße Reiher - Gedichte. Zweisprachige Ausgabe. Carl Hanser Verlag, München, 2012.
Carl Hanser Verlag, München 2012
Aus dem Englischen übersetzt von Werner von Koppenfels. Derek Walcott spricht über die Themen, die sein ganzes Leben begleiten: seine Liebe zur westlichen Literatur, die komplexe Kolonialgeschichte der…

Derek Walcott: The Prodigal - Der verlorene Sohn. Zweisprachige Ausgabe

Cover: Derek Walcott. The Prodigal - Der verlorene Sohn - Zweisprachige Ausgabe . Carl Hanser Verlag, München, 2007.
Carl Hanser Verlag, München 2007
Aus dem Englischen und mit einem Nachwort von Daniel Göske. Mit einer herbstlichen Zugfahrt beginnt Derek Walcott sein großes Spätwerk. Der Augenblick der Leere, des Wartens, löst eine innere Reise aus,…

Derek Walcott: Mittsommer/Midsummer. Zweisprachige Ausgabe

Cover: Derek Walcott. Mittsommer/Midsummer - Zweisprachige Ausgabe. Carl Hanser Verlag, München, 2001.
Carl Hanser Verlag, München 2001
Aus dem karibischen Englisch übersetzt von Raoul Schrott. Mittsommer, ein Poem in vierundfünfzig Sequenzen, ist das lyrische Logbuch eines Jahres, von Sommer zu Sommer. Es ist Derek Walcotts Mitte des…