Boris Sawinkow

Boris Sawinkow, 1879 geboren, verübte zahllose Terrorakte gegen das zaristische Regime und wurde nach seiner Verhaftung 1906 zum Tode verurteilt. Er floh aus dem Gefängnis von Odessa, ging nach Paris ins Exil und schrieb dort 1908 mit "Das fahle Pferd" den ersten Terror-Roman. Nach der Revolution wurde er stellvertretender Kriegsminister unter Kerenski, aber bald ein Gegner der Bolschewiken, gegen die er ebenfalls zahlreiche Terrorakte plante. 1924 wird er von Agenten des NKDW nach Russland gelockt und festgenommen. Er starb 1925 durch einen Sturz aus dem 5. Stock des Gefängnisses Lubljanka.

Boris Sawinkow: Das fahle Pferd. Roman eines Terroristen

Cover: Boris Sawinkow. Das fahle Pferd - Roman eines Terroristen. Galiani Verlag Berlin, Berlin, 2015.
Galiani Verlag Berlin, Berlin 2015
Aus dem Russischen von Alexander Nitzberg. Der Ur-Roman über die Psychologie des Terrors. Er hat einen britischen Pass, angeblich ist er Engländer. Mit ihm sind vier Komplizen angereist: eine Bombenbauerin…