Antonin Artaud

Antonin Artaud (1896-1948) war ein französischer Schauspieler, Dramatiker, Regisseur, Zeichner, Dichter und Theater-Theoretiker. Er brachte es im Arbeitsrausch auf eine Mitwirkung in 22 Filmen, war Verfasser von 26 Büchern und Mitglied der Bewegung des Surrealismus, mit der er wegen der neuen revolutionären Ausrichtung 1926 brach. 1926 gründete er mit Roger Vitrac und Robert Aron das Alfred-Jarry-Theater und 1935 das Theater der Grausamkeit. 1937 wurde bei ihm Schizophrenie diagnostiziert.

Antonin Artaud: Texte zum Film. Artaud Werke 11

Cover: Antonin Artaud. Texte zum Film - Artaud Werke 11. Matthes und Seitz, Berlin, 2012.
Matthes und Seitz, Berlin 2012
Aus dem Französischen, mit einem Nachwort und Anmerkungen von Bernd Mattheus. Antonin Artauds Karriere als Filmschauspieler begann 1924 in der Rolle eines diabolischen Gigolos, der in Zeitlupe erdrosselt…

Antonin Artaud: Das Alfred-Jarry-Theater. Manifeste, Bühnenstücke, Inszenierungspläne, Briefe

Cover: Antonin Artaud. Das Alfred-Jarry-Theater - Manifeste, Bühnenstücke, Inszenierungspläne, Briefe. Matthes und Seitz, Berlin, 2000.
Matthes und Seitz, München 2000
Herausgegeben und aus dem Französischen übersetzt von Bernd Mattheus. Alfred-Jarry-Theater nannte sich die Experimentierbühne, die Antonin Artaud mehr als ihren Namen verdankt. Assistiert von Roger Vitrac…