Anna Haag

Anna Haag, 1888 in Althütte geboren, war Schriftstellerin, Politikerin, Pazifistin, Frauenrechtlerin. 1946 wurde sie als eine von nur zwei Frauen in die verfassungsgebende Landesversammlung für Württemberg-Baden berufen. Bekannt geworden ist sie vor allem für ihr politisches Engagement bei zwei Themen: für die Anerkennung der Hausfrauenarbeit als vollgültige Arbeit und für die Ablehnung des Kriegsdienstes mit der Waffe. "Niemand kann zum Dienst mit der Waffe gezwungen werden.": Dieser Satz in der Verfassung von Württemberg-Baden, der auf Anna Haag zurückgeht, wurde mit Modifikationen später ins Grundgesetz der BRD aufgenommen. Anna Haag starb 1982 in Stuttgart.

Anna Haag: Leben und gelebt werden. Erinnerungen und Betrachtungen

Cover: Anna Haag. Leben und gelebt werden - Erinnerungen und Betrachtungen. Silberburg Verlag, Tübingen, 2003.
Silberburg Verlag, Tübingen 2003
Herausgegeben von Rudolf Haag. Anna Haags 'Lebensgeschichten' spannen einen weiten Bogen vom Ende des 19. bis in die Siebzigerjahre des 20. Jahrhunderts. In Stimmungsbildern und Alltagserlebnissen gibt…