Stichwort

Versailles

25 Artikel - Seite 1 von 2

Leseprobe zu Götz Aly: Volk ohne Mitte. Teil 1

Vorgeblättert 13.02.2015 […] zusammengebrochen. Drastische Sparmaßnahmen, weitere Lohnkürzungen, Pleiten, Massenentlassungen folgten. (...) In dieser existentiellen Not empfand jeder Deutsche die nicht enden wollende Bürde des Versailler Vertrags - die Zahlungspflicht sollte 60 Jahre dauern - als himmelschreiendes Unrecht. »Jahr für Jahr«, so heißt es in dem Buch »Der Weg des Unheils«, »generationenlang, eine Summe zahlen, die dem […]

Leseprobe zu Andrew Miller: Friedhof der Unschuldigen. Teil 2

Vorgeblättert 15.07.2013 […] Absatz der ersten Treppe aus. "Vollkommen verirrt."      "Ich war in Versailles, Monsieur, und dann lahmte das Pferd …"      "Versailles!" wiederholt Monsieur Monnard, während er zusieht, wie der junge Mann ihm entgegensteigt, dann komplimentiert er ihn in die Halbwärme des Zimmers im ersten Stock. "Monsieur Babette war heute in Versailles."      "Baratte, Monsieur."      "Wie?"      "Ich heiße Baratte […] die Küche zurückgehen soll, während der Neuankömmling seine Suppe isst. Ist die Suppe noch warm genug? Möchte Monsieur Baratte überhaupt Suppe?      "Und wie war es heute in Versailles?" fragt Monsieur Monnard, als wäre Versailles ein Ort, den er häufiger aufsucht.      Jean-Baptiste nimmt einen Löffelvoll von der lauwarmen Suppe und stellt fest, dass er Heißhunger hat. Wäre er allein gewesen, hätte […] sich in Momenten der Schwäche selbst hält. Er blickt von seiner Suppenschale auf. Was für einen großen, roten Mund das Mädchen hat! Es muss das Fett der Suppe sein, das die Lippen so glänzen lässt. "Versailles", sagt er und wendet sich an ihren Vater, "ist der seltsamste Ort, den ich jemals gesehen habe."      "Eine sehr gute Antwort", sagt Madame Monnard mit entschiedenem Kopfnicken. Sie fordert Marie […]

Leseprobe zu Hans Christoph Buch: Baron Samstag. Teil 1

Vorgeblättert 25.02.2013 […] Christophe, nach einem Schlaganfall gelähmt, sich, um seinem Sturz zuvorzukommen, eine goldene Kugel in den Mund, die ihm das Direktorium der Republik zusammen mit einer Pistole aus der Manufaktur von Versailles für seine historischen Verdienste verliehen hatte. Beim Aufstieg nach Golgatha, ein hebräischer Ortsname, der Galgenberg oder Schädelstätte bedeutet, tritt Grande Brigitte, die Herrin der Friedhöfe […]

Leseprobe zu Luca Turin, Tania Sanchez: Das kleine Buch der großen Parfums. Teil 1

Vorgeblättert 28.01.2013 […] verschwundene Parfums von historischer Bedeutung hinzugefügt. Unsere Eindrücke verdanken wir Rekonstruktionen, die wir, nach der Originalformel gemischt, in der Osmothèque fanden, einem Museum in Versailles, das der Geschichte der Parfümeurskunst gewidmet ist. Es ist kein Museum voller hübscher Kristallflakons, Werbeplakate und Mythen. Hier lagern Parfums in Kühlschränken, vor Licht und Fehlbehandlung […] Flohmarkt eine volle Flasche davon gefunden hat, mit der sie heute jeden aufzieht. Wenn Sie sich nicht auf solche Glückstreffer verlassen wollen, achten Sie auf die Veranstaltungen der Osmothèque in Versailles und ihres Ablegers in den USA. Die Tatsache, dass diese Düfte nicht mehr ihrer ursprünglichen Intention gemäß erhältlich sind, führt zur viel diskutierten Frage der veränderten Formeln. Obwohl ich […]

Luca Turin, Tania Sanchez: Das kleine Buch der großen Parfums

Vorgeblättert 28.01.2013 […] Klassiker und ist eine fundierte Einführung in die Welt der Parfümerie: Von Angel bis Vol de Nuit, vom scheuen Blumenduft über das männliche Urparfum bis hin zu den großen Düften der Geschichte, die im Versailler Parfummuseum lagern. Zu den Autoren: Luca Turin, geboren 1953 in Beirut, ist Biophysiker und Buchautor. Sein leidenschaftliches Interesse gilt dem Geruchssinn, der Kunst der Parfümerie und der modernen […]

Risse im Mädchentraum: Benoit Jacquots 'Les Adieux à la Reine' (Wettbewerb)

Außer Atem: Das Berlinale Blog 10.02.2012 […] die Bastille den Palast von Versailles erreicht, bricht helle Panik unter dem anwesenden Adel aus, der sich irrlichternd in zunehmend abstrusere Manöver verzettelt. In "Villa Amalia", Benoit Jacquots vorangegangenem Film, organisierte Isabelle Huppert ihr eigenes Verschwinden - in "Les Adieux à la Reine" ist es Marie Antoinette, die fiebrig ihr Verschwinden - aus Versailles, aus einer Epoche - in die […] So nahe wie die junge Dienerin Sidonie (Léa Seydoux) kommt an Marie Antoinette (Diane Kruger) im Hofstaat von Versailles sonst nur Gabrielle de Polignac (Virginie Ledoyen), die lesbische Maitresse der Königin. Wohl jeden Morgen, darf man mutmaßen, findet dieses intime, zärtlich alberne Spiel zwischen der Vorleserin Sidonie und der Monarchin statt: Die Dienerin um Form und Haltung bemüht, wie alles […] den äußeren Schlossmauern ist morgens rasch weggejagt, selbst noch kleinere Protokollfehler - Sidonie leiht sich eine teure Uhr, um morgens nicht zu verschlafen - werden offenbar gütig übersehen. Versailles als Mädchentraum: Nicht so sehr, wie vor ein paar Jahren im Marie-Antoinette-Film von Sofia Coppola, aus Perspektive einer ins Popkulturelle gewendeten Monarchin, der alles zu Füßen liegt, sondern […] Von Thomas Groh

Leseprobe zu Timothy Snyder: Bloodlands. Teil 1

Vorgeblättert 11.07.2011 […] hatten als jedes andere Land, wollten eine Bestrafung der Deutschen und eine Belohnung der eigenen Verbündeten. Tatsächlich widersprach der Versailler Vertrag gerade dem Prinzip, für das die Entente angeblich gekämpft hatte: der nationalen Selbstbestimmung. In Versailles ebenso wie in Trianon (Juni 1920) und Sevres (August 1920) erhielten die Völker, die als Verbündete der Entente galten (Polen, Tschechen […] (der "Entente") auf der anderen. Der Sieg der Entente 1918 bedeutete das Ende der drei europä­ischen Landmächte: Österreich-Ungarn, Deutsches und Osmanisches Reich. Durch die Nachkriegsverträge von Versailles, St. Germain, Sevres und Trianon traten Nationalstaaten an die Stelle multinationaler Reiche und demokratische Republiken an die von Monarchien. Die nicht vom Krieg zerstörten europä­ischen Großmächte […] wurden eher diktiert als diskutiert; entgegen einer langen europäischen Tradition verweigerte man den Besiegten einen Platz am Verhandlungstisch. Die deutsche Regierung hatte keine Wahl, als den Versailler Vertrag im Juni 1919 zu unterschreiben, aber nur wenige deutsche Politiker wollten seine Bedingungen verteidigen.      Weil der Vertrag von moralisierenden Siegern entworfen worden war, ließ er sich […]

Leseprobe zu Ngugi wa Thiong'o: Träume in Zeiten des Krieges. Teil 2

Vorgeblättert 16.08.2010 […] formalen Besitzwechsels und der Fertigstellung der Eisenbahnlinie, die von 1902 an den Verkehr der weißen Siedler ins Innere erheblich erleichterte. Nach dem Ersten Weltkrieg, der im Juni 1919 mit dem Versailler Vertrag endete, wurden ausgemusterte weiße Soldaten mit Landbesitz in Afrika belohnt, das zum Teil überlebenden afrikanischen Soldaten gehörte. Die Folge waren Enteignungen, Zwangsarbeit und auf […]