Stichwort

Siegfried Unseld

10 Artikel

Das Monster Verlag

Vom Nachttisch geräumt 16.07.2019 […] lt. Am 6. Mai 1959 schrieb Hans Magnus Enzensberger an Siegfried Unseld: "So ein Verlag ist eben doch ein Monster, aber wir werden schon damit fertigwerden, mit dem Monster, und zusehen, dass es gedeiht, ohne uns aufzufressen." So schreibt Hans der Große an Siegfried, den Drachentöter. Ich habe keine Ahnung, was für ein Mann Siegfried Unseld im Jahre 1959 war. Ich weiß also nicht, wie viel von diesem […] Hinweise und Beiträge von Autoren, die in Rollen von Lektoren, Beratern und Scouts schlüpften, zusammen." Martin Walser konkurrierte, was seinen Einfluss auf das Suhrkamp-Programm und mehr noch auf Siegfried Unseld anging, gewaltig mit Enzensberger. Amslinger schildert, wie Enzensberger verhindert, dass ein von Walser empfohlenes Manuskript bei Suhrkamp erscheint. Enzensberger macht das sehr geschickt. Er […] Von Arno Widmann

Julian Schütt: Max Frisch. Biografie eines Aufstiegs. Teil 3

Vorgeblättert 21.02.2011 […] Stiller als "Exempel für die ungeschwächte Produktivität der Romanform" lobte. Er arbeitete besonders das Fluchtmotiv heraus, das im Leben aller Figuren wiederkehre.(158) Sein junger Mitarbeiter Siegfried Unseld publizierte im Morgenblatt für Freunde der Literatur eine erste Analyse des neuen Romans. "Es kann nicht Aufgabe des Dichters sein, die Aporien der Gegenwart zu lösen", schreibt Unseld, "aber […]

Martin Walsers "Tod eines Kritkers" muss veröffentlicht werden

Link des Tages 03.06.2002 […] Buch karikiert wird und darüber nicht besonders erfreut sein soll? Das ist ein komplizierterer Fall. Habermas sitzt in dem zu gründenden Stiftungsrat des Suhrkamp Verlags, der nach dem Tod von Siegfried Unseld über die Geschicke des Hauses mitbestimmen soll. Und er hätte nicht die Souveränität, eine Karikatur von sich zu ertragen? Das nennen wir Strukturwandel der Öffentlichkeit. Ein solcher Stiftungsrat […] Von Thierry Chervel