Stichwort

Springer Verlag

16 Artikel - Seite 1 von 2

Das Leistungsschutzrecht wird floppen

Redaktionsblog - Im Ententeich 07.03.2012 […] geringen Ertrag überhaupt ein Gesetz machen und einen weiteren bürokratischen Moloch aufbauen? - Und wofür wollen die Zeitungen eigentlich Leistungsschutzrecht? Christoph Keese, Cheflobbyist des Springer-Verlags und Hauptverfechter des Leistungschutzrechtes, versucht in seinem Blog zu beruhigen: "Nein, das Leistungsschutzrecht schränkt die Weitergabe von Informationen nicht ein. Das Zitatrecht wird nicht […] Von Thierry Chervel

Diesen Kuss der ganzen Welt

Redaktionsblog - Im Ententeich 16.02.2012 […] sollte: Der freien Zirkulation der Ideen sollten sich die Medien verpflichten, nicht ihrer Beschlagnahme durch die Verwerter. Die Zeitungen verstoßen selbst als erste gegen ihre frommen Reden. Der Springer Verlag, in dessen Institut Clemens Wergin gegen "falsch verstandene Freiheit" im Internet eintritt, verliert gerade einen Prozess nach dem anderen, weil er seinen freien Autoren in seinen Verträgen so […] der Öffentlichkeit und einer freien Kultur überhaupt. Die Tendenz zur Beschlagnahme frei zirkulierender Information lässt sich an einem kleinen Satz von Christoph Keese, dem Cheflobbyisten des Springer Verlags und der deutschen Zeitungsszene illustrieren. Er beschwert sich im Interview mit dem Wiener Standard, dass die Klickraten von Google-Links, die zu Zeitungen seines Konzerns führen, zu gering sind […] Von Thierry Chervel

Betonierung des status quo

Redaktionsblog - Im Ententeich 22.06.2011 […] ihre Leitartikel interessieren und darauf verlinken wollen. Bei allem, was sie in ihrer Herrlichkeit stört, rufen sie: "Ih, das lebt. Mach' tot, mach' tot." Nun klagen sie also, gemeinsam mit dem Springer-Verlag und anderen wichtigen Akteuren, gegen die Handy-App der Tagesschau. "Durch gebührenfinanzierte Texte und durch Sender, die im Internet Zeitung machen, ist die weltweit einmalige Vielfalt der […] Von Thierry Chervel

Die Logik der Beschwichtigung

Redaktionsblog - Im Ententeich 18.11.2010 […] über die beiden. Erst war nur von zwei Deutschen die Rede, die vielleicht Reporter waren. Dann erfuhr man, dass die mutmaßlichen Reporter vielleicht für die Bild-Zeitung unterwegs waren. Der Springer Verlag mochte zunächst nichts bestätigen. "Von einer Verhaftung von Mitarbeitern unseres Verlages ist uns nicht bekannt", zitierte die SZ den Pressesprecher Tobias Fröhlich nach der Festnahme der beiden […] Von Thierry Chervel

Bruch mit europäischen Freiheitstraditionen

Essay 07.10.2009 […] " Wie das aussehen soll? "Es gibt noch keine konkreten Vorstellungen. Wichtig ist, dass der Gesetzgeber das Problem erkennt." Faxe mit fragwürdigem Gutachten Bereits Monate zuvor hatte der Springer-Verlag öffentlich und hinter den Kulissen daran gearbeitet, dass das Leistungsschutzrecht seinen Platz auf der öffentlichen Agenda findet. So lief Anfang April dieses Jahres in den Büros einiger Bun […] Der Autorenhinweis unter dem Text: "Antworten stammen von Professor Jan Hegemann. Er ist Anwalt bei der Kanzlei Hogan & Hartson in Berlin". Kein Hinweis darauf, dass er als Gutachter für den Springer-Verlag tätig ist, in dem die Welt erscheint. Springer-Konzerngeschäftsführer Christoph Keese gesteht ein, dass es angebracht gewesen wäre, hält das Fehlen aber nicht für problematisch: "Das hätte man […] Von Matthias Spielkamp

Hitlers Kinder? Eine Antwort auf Götz Aly

Essay 25.03.2009 […] möglich geworden war, blieb in der Bundesrepublik eine Chimäre. Mit der Verabschiedung der Notstandsgesetze am 30. Mai 1968 hatte die APO ihren Zenit bereits überschritten. Die Struktur des Axel-Springer-Verlags blieb unangetastet, die Hochschulreform erwies sich rasch als Enttäuschung, der Vietnamkrieg dauerte unvermindert an und die hochfliegenden revolutionären Erwartungen blieben auf der ganzen Linie […] Von Wolfgang Kraushaar

Das Paradox des Online-Journalismus

Virtualienmarkt 10.09.2008 […] Selbstvergewisserung seiner Nutzung. Es fehlt das Online-Pendant zu einem realen Kiosk, bei dem man sieht, wie viele Exemplare welcher Publikation über den Ladentisch gehen. Unterdessen hat der Axel-Springer-Verlag seine ganz eigene Antwort auf die enttäuschende Nutzerloyalität im Online-Journalismus gefunden. Bei Welt Online wird munter an der Suchmaschinenschraube gedreht, damit Nutzer auf die Seite gespült […] Der Blogger Frank Helmschrott dokumentiert, dass Welt Online inzwischen ganze Seiten als Anzeige auf dubiosen Websites ausliefert, um so seine Reichweite weiter zu befeuern (mehr hier). Der Axel Springer Verlag bestätigt die Schaltung gegenüber dem Perlentaucher und verweist auf vergleichbare Praktiken anderer Medienhäuser. Da möchte man die Frage, wie hoch eigentlich die Reichweite von "Qualitätsnac […] Von Robin Meyer-Lucht

Warum noch in der Zeitung werben?

Virtualienmarkt 19.03.2008 […] französischen Zeitungen, die zusätzlich durch Gratistageszeitungen bedrängt werden, lassen sich die Folgen des digitalen Medienwandels dort schneller ablesen als hierzulande. Ausgerechnet der Axel Springer Verlag hat für Giret und Poulet im Sommer letzten Jahres das für Frankreich historische Signal für das Ende der klassischen Zeitung gesetzt: Denn statt, wie geplant, eine französische Boulevard-Zeitung […] Von Robin Meyer-Lucht

Das wettbewerbslose Duopol

Virtualienmarkt 29.11.2005 […] gewinnenden Entschlossenheit und ungebrochenen Souveränität jeden Zweifel an seiner Zielstrebigkeit zu zerstreuen. Am Morgen des 5. August diesen Jahres, einem Freitag, gab sich der Chef des Axel Springer Verlages besonders entschlossen, souverän und zielstrebig. An diesem Tag verkündete der 43-Jährige auf einer Pressekonferenz in München strahlend den Deal seines Lebens: Die Übernahme des zweitgrößten […] eindeutig: Man habe "schwerwiegende Wettbewerbsbeschränkungen" gefunden, der Zusammenschluss sei nach bisheriger Würdigung "nicht genehmigungsfähig". Beobachter zweifeln zunehmend, ob es dem Axel Springer Verlag überhaupt noch gelingen könnte, die Kartellwächter umzustimmen. Ein zentraler Einwand, die Stärkung der Bild durch die TV-Stationen, ließe sich letztlich nur ausräumen, wenn Springer das Blatt […] Meinungsmacht von Axel Springer lediglich auf zukünftige Marktanteile und Besitzverhältnisse. Dabei lohnt sich zugleich ein Blick auf das aktuelle Marktverhalten und -gebaren. Wie mächtig der Springer-Verlag schon heute ist, kann man nicht nur daran erkennt, dass er mit Bild die derzeit kampagnenfähigste und -freudigste deutsche Zeitung herausgibt. Man kann seine Macht vor allem auch daran erkennen […] Von Robin Meyer-Lucht

Eine Portion Schnörkellosigkeit, bitte

Virtualienmarkt 18.06.2004 […] 32-seitige Tabloid-Ausgabe mit zumeist gekürzten Artikeln aus der Welt. Das Rätsel lautet: Was soll das alles? Ist das das neue "Land der Ideen" (Horst Köhler)? Und was verspricht sich der Axel Springer Verlag davon? Die jüngste Tabloiditis kommt bekanntlich aus England, wo der Independent im letzten Jahr seine Auflage durch Miniaturisierung um rund ein Achtel steigern konnte. Auch der Schweizer Blick […] Von Robin Meyer-Lucht