Stichwort

Timothy Snyder

11 Artikel

Frühjahrsbücher 2014: Sach- und politische Bücher

Bücher der Saison 18.04.2014 […] eines Aufstands" Essays, Reflexionen und Gedichten von Schriftstellern und Intellektuellen aus der Ukraine und dem restlichen Europa, von Juri Andruchowytsch und Adam Michnik über Orlando Figes und Timothy Snyder bis zu Mykola Rjabtschuk und Serhij Zhadan. Einen Blick direkt ins Herz der Revolution erlaubte der Band Cathrin Kahlweit, die in der SZ versicherte, dass die Aktualität des Bandes nicht auf Kosten […]

Stocken und Scheitern: Zum Werk von Claude Lanzmann

Außer Atem: Das Berlinale Blog 08.02.2013 […] einem groß angelegten Täuschungsmanöver, für das unter Todesandrohung verschönernde Kulissen aufgebaut und Generalproben abgehalten wurden, sollten anderslautende Berichte aus den "bloodlands" (Timothy Snyder) diskreditiert werden. Rossel fiel auf das Theater herein und stellte dem Lager ein zumindest akzeptables Zeugnis aus – "zufriedenstellend" ist das Wort, das er in seinen Bericht schrieb, und zugleich […] Von Nikolaus Perneczky

Timothy Snyder: Bloodlands

Vorgeblättert 11.07.2011 […] Timothy Snyder: Bloodlands Europa zwischen Hitler und Stalin Aus dem Englischen von Martin Richter C.H. Beck Verlag, München 2011 523 Seiten, gebunden, ? 29,95 Erscheint am 21. Juli 2011 Hier zur Leseprobe Bestellen bei buecher.de Mehr Informationen bei C.H. Beck Klappentext: Timothy Snyder erzählt in seinem Buch drei miteinander verknüpfte Geschichten - Stalins Terrorkampagnen, Hitlers Holocaust […] verzerrt. Auch die Geschichte Europas gewinnt ein verlorenes Terrain im Osten zurück: die gemeinsame Erinnerung an 14 Millionen Tote und die größte Tragödie der modernen Geschichte. Zum Autor: Timothy Snyder, geboren 1969, studierte Geschichte in Oxford und ist heute Professor an der Yale University. Für seine Studien wurde er mehrfach ausgezeichnet, u.a. 2003 mit dem George Louis Beer Prize der American […]

Das Zentraleuropäische Forum in Bratislava

Redaktionsblog - Im Ententeich 20.11.2009 […] Verhältnis zur Vergangenheit. Auf einem anderen Podium diskutierten (von mir selbst moderiert) Adam Michnik, György Konrad, Slavenka Drakulic, die amerikanische Historikerin Marci Shore, ihr Kollege Timothy Snyder und der polnisch-schwedische Journalist Maciej Zaremba. Michnik, den ich vorher nie erlebt hatte, erwies sich als ein Mann von Gerd-Fröbe-hafter Berserkerherzlichkeit, der einem mit breiten Pranken […] Von Thierry Chervel