Stichwort

Siebenbürgen

15 Artikel

Leseprobe zu Miklos Banffy: Die Schrift in Flammen. Teil 1

Vorgeblättert 19.01.2012 […] bimmelnden Gefährt auf der Straße herüberblicken.      Es ist schön, so still die Strecke zurückzulegen und sich dem eigenen Gefühl zu überlassen, dass er nach so vielen Jahren wieder zu Hause, in Siebenbürgen ist; schön, sich langsam dem Treffen zu nähern, bei dem sich so viele alte Bekannte versammeln werden.      Nach der Maturitätsprüfung, die er 1895 im Theresianum abgelegt hatte, studierte er einige […]

Leseprobe zu Miklos Banffy: Die Schrift in Flammen. Teil 3

Vorgeblättert 19.01.2012 […] bevor Gyerőffy nach Budapest zog. Seither sahen sie einander seltener, manchmal in Ungarn bei einer der Tanten Laszlo Gyerőffys, bei Rebhuhn- oder Fasanenjagden und einige Male zufällig auch in Siebenbürgen.      Doch ihre Freundschaft litt darunter nicht, denn die auf Zeiten der frühen Jugend zurückgehende Zuneigung schafft das stärkste Band.      Dieses Gefühl einte die beiden, viel enger als ihre - […] einige Jahre später lebte er fortwährend in Instituten. Von dort nahmen ihn im Sommer jeweils seine Tanten zu sich, und bis zu seiner Volljährigkeit war er stets nur irgendwo Gast - manchmal in Siebenbürgen, zumeist aber jenseits der Donau, in Westungarn; abwechselnd weilte er bei der einen und der anderen Schwester seines Vaters, die in Budapest verheiratet waren, die ältere mit dem Fürsten Kollonich […] da hinauslehnte und selber winkte, da schloss bereits ein neues Gespann knatternd zu ihm auf.      Eine Halbdachkutsche.      Zwei Männer saßen darin.      Rechts der alte Sandor Kendy.      In Siebenbürgen pflegte man diesen Kendy gleich mit zwei Kennworten zu bezeichnen. Ihn selber sprach man mit dem Titel "Woiwode" an, dies als Anspielung auf einen seiner berühmten Urahnen, zumal er, ebenso wie […]

Leseprobe zu Bernd Mattheus: Cioran. Teil 3

Vorgeblättert 01.10.2007 […] so deshalb, weil sie sich vorstellt, daß diese an die Menschheit glauben." Ciorans Schwanken belegt überdies sein Artikel "Siebenbürgen - ein rumänisches Preußen" (Inaltarea, 1. Januar 1941), in welchem er den 'Legionären' nahezulegen versucht, daß das multikulturelle Siebenbürgen ein Modell für die künftige Entwicklung Rumäniens darstelle, da bürgerliche Werte wichtiger wären als rassische. Am 2. Januar […]

Die türkisch-rumänische Apfelsine

Post aus der Walachei 20.01.2006 […] orientalischer geprägt ist, erwähnt man nicht so gern, wenn es um Europa geht. Zumal es wirtschaftlich dort wenig hoffnungsvoll aussieht. Doch sie gehört genauso zu Rumänien wie das viel lieber zitierte Siebenbürgen, das mit Sibiu (Hermannstadt), der europäischen Kulturhauptstadt 2007, ein weit ins Land leuchtendes Beispiel vorbildhafter Investitionspolitik zu bieten hat. Racheakte Wenn man einigen Theorien […] von Brutalität entwickelt. Dass er gar nicht so sadistisch gewesen sei, sondern die Horrorgeschichten, die insbesondere über deutschsprachige Pamphlete in Umlauf kamen, auf Übertreibungen der Siebenbürgener Sachsen zurückgehen, ist eine andere Theorie. Sie sollen sich für Handelseinschränkungen gerächt haben. […] Von Hilke Gerdes

Von Stasi-Akten und Kursturbulenzen

Post aus der Walachei 04.04.2005 […] Rumänien (ADZ) druckt seit einigen Wochen in loser Folge die Tagebücher von Maria Truetsch ab. Man muss ihren Namen nicht kennen. Sie ist weder berühmt noch besonders. Sie ist eine normale Bäuerin aus Siebenbürgen. Ihre Berichte von 1945 und 1946 lesen sich wie eine Chronik des langsamen Untergangs des rumäniendeutschen Bauerntums, von der Deportation bis zur Enteignung. Die einfachen Notate der Ereignisse […] Von Hilke Gerdes

Blühende Landschaften

Post aus der Walachei 13.09.2004 […] tapferen jungen Männern mit Keksen von Mund zu Maul füttern zu lassen. Wildnis und Zivilisation liegen nah beieinander. Teppiche und Kunst In Kronstadt steht die größte gotische Kirche Siebenbürgens. Osmanische Gebetsteppiche hängen über dem Kirchengestühl und an den Seitenemporen. Sie wurden von den hier ansässigen deutschstämmigen Kaufleuten gestiftet. Diese Art Teppiche war auch in west […] verbreitet, wie man von niederländischen Gemälden weiß. Verbindungen nach ganz Europa waren selbstverständlich. Keine 30 Jahre nach Luther wurde hier die Reformation eingeleitet, von dem Siebenbürger Humanisten Honterus, alias Johannes Gros, dem man neben der Kirche ein Denkmal errichtet hat. Für die weltliche Kunst muss man nach Hermannstadt (Sibiu) fahren. Eine berühmte Sammlung europäischer […] ist man an der Dracula-Burg. Hier soll der Fürst für kurze Zeit gelebt haben, was allerdings wohl auch ins Reich der Legenden gehört. Kirchenburgen Authentischer sind die Kirchenburgen Siebenbürgens. Diese mit Verteidigungsmauern umgebenen Kirchen dienten den Dorfbewohnern als Schutz gegen die Türken. Waren diese im Anmarsch, zog jede Familie in die eigene Kammer im Verteidigungsring, die in […] Von Hilke Gerdes

Väterchen Frost hat abgedankt

Post aus der Walachei 09.01.2004 […] ungarischen Minderheit Die Kirche ist bis auf den letzten Platz besetzt, links die Frauen, rechts die Männer. Es ist Silvesterabend 18.00 Uhr in Varsag, Kreis Harghita, Region Transsilvanien (Siebenbürgen), knapp hundert Kilometer östlich von Sighisoara (Schäßburg) auf einer Höhe von 900 Metern. Hier sind die Menschen katholisch. Hier spricht jeder ungarisch. Selbst als Rumäne hat man hier Probleme […] Försters stehen Kerzen in den Farben der ungarischen Flagge. Das Gebiet gehörte lange Jahre zu Ungarn bzw. Österreich-Ungarn, bevor es fast auf den Tag genau vor 85 Jahren (29.12.1918) wie das gesamte Siebenbürgen zu Rumänien kam. In sozialistischer Zeit bestand hier von 1952 bis 1968 die "Autonome Ungarische Region", in den siebziger und vor allen achtziger Jahren verschlechterte sich jedoch die Lage der […] Von Hilke Gerdes