Stichwort

Posen

6 Artikel

Träumende Schnurrbärte: Guy Maddins 'The Forbidden Room' (Forum)

Außer Atem: Das Berlinale Blog 06.02.2015 […] rot-grüne Twostrip-Technicolor-Verfahren verliebt - oder wenigstens in dessen ästhetischen Effekt. Und überhaupt in die ganze Poesie und Mystik des frühen Hollywood-Tonfilms. In dessen melodramatische Posen, dessen schwülstige Exotik, dessen glühende Erotik, Neurosen, Blicke und Gesten. Toll, wie Maddin diese längst vergangenen, obsoleten Film- und Abenteuerwelten mit seinen eigenen Neurosen auflädt und […] Von Thomas Groh

Fett auf der Krim

Snapshots Blog - von Sascha Josuweit 07.03.2014 […] Sielmann war Ausbilder an der Luftnachrichtenschule der Wehrmacht in Posen. Einem breiten Publikum wurde er durch seine näselnd kommentierten »Expeditionen ins Tierreich« bekannt. Sielmann war es auch, der bei Beuys das Interesse für Botanik und Zoologie weckte. Nach Beendigung der Ausbildung wurde Beuys auf der Krim stationiert und nahm erfolgreich am Luftkampf um Sewastopol teil, damals wie heute […] Von Sascha Josuweit

Dokumente eines rassistischen Alltags: 'Through A Lens Darkly' von Thomas Allen Harris (Panorama)

Außer Atem: Das Berlinale Blog 13.02.2014 […] Chronist der Harlem Renaissance, sondern auch der große Regisseur in einem "Theater des Sehnsucht", wie Harris es nennt. In den Studios ließen sich schwarze Musiker und Künstler in extravagantesten Posen abbilden, oder Marcus Garvey in der Fantasieuniform seiner Universal African Legion. Dann kam Gordon Parks und revolutionierte das Bild der Schwarzen in Amerika: Erst mit der Putzfrau Ella Watson […] Von Thekla Dannenberg

Showtime, baby: Wes Andersons 'The Grand Budapest Hotel' (Wettbewerb)

Außer Atem: Das Berlinale Blog 06.02.2014 […] It’s showtime, baby. Die Babelsberg-produzierte Fantasie vom alten Europa (ein bisschen Zauberberg, ein bisschen Kafka, ein bisschen Stefan Zweig) erlaubt Anderson darüber hinaus, seinen Hang zu Pose und Uniform ungehemmt ausleben zu dürfen. Da trifft das Feldgrau wuchtiger Soldatenmäntel auf das tendenziell queere Violett der Liftboy-Livrées – für alle aber gilt: Bauch rein, Brust raus. Die mi […] Gesellschaft, die Haltung wahrt und stramm bei Fuß steht. Natürlich speist sich aus dieser Steifheit ein Gutteil des Witzes und der Komik, die "Grand Hotel Budapest" ausmacht. Die Tendenz zur Haltung und Pose erinnert aber auch daran, dass hinter den süßen und komischen Niedlichkeiten in Anderson-Weltentwürfen stets messerscharfe Präzision liegt. Andersons Filme sind immer und total auf Zack, da ist jeder […] Von Elena Meilicke