Stichwort

Pantheon

25 Artikel - Seite 1 von 2

Die Künstler haareraufend

Maluma und Takete 11.11.2014 […] Schirn-Ausstellung hat kein revisionistisches Argument im Köcher, in dem Sinne, dass Lambert Maria Wintersberger, Ludi Armbruster und Peter Roehr nun, mit vierzig Jahren Verspätung, doch noch in den Pantheon des Pop-international hineingeschossen werden müssten. Im Gegenteil, die Ausstellung ballt die Energien fast küchenmäßig und zeigt die Künstler haareraufend. Deshalb ist auch die Integration dreier […] Von Ulf Erdmann Ziegler

Schimmernde Aphorismusmosaiken

Bücherbrief 07.07.2014 […] versucht. Der wundervolle Band verführt zum Nachdenken und Weiterschreiben, lobt Geisler. (Leseprobe bei Hanser) Sachbuch Stefan Aust, Dirk Laabs Heimatschutz Der Staat und die Mordserie der NSU Pantheon Verlag 2014, 864 Seiten, 22,99 Euro (Bestellen) Die Taten der Zwickauer Terrorbande haben die deutsche Öffentlichkeit nicht annähernd so traumatisiert wie der Linksterrorismus der RAF seit den siebziger […] diese V-Männer ihre Loyalität zur Szene nicht aufgaben und sich gleichzeitig vom deutschen Staat alimentieren ließen. In Telepolis ist Aust ausführlich zu seinem Buch interviewt worden. (Leseprobe bei Pantheon) Peter Sloterdijk Die schrecklichen Kinder der Neuzeit Suhrkamp Verlag 2014, 489 Seiten, 26,99 Euro (Bestellen) Als "Schwarzbuch über kommende Generationen" annonciert der Verlag Peter Sloterdijks […]

Religion, Wahrheit und Gewalt

Essay 09.09.2013 […] wird, ist sie nicht bedeutungsgleich mit dem Begriff Gott, der im Götterkult gebraucht wurde. Ein solcher transzendenter Gott reproduziert auch nicht die Machtposition eines obersten Gottes in einem Pantheon; in einigen Fällen eignete er sich den Namen eines Gottes an, was dann zu Verwirrung führen konnte: Als in mittelmekkanischer Zeit der sich im Koran Offenbarende als arRaḥmān zu erkennen gab, schienen […] e Wahrheitsordnung reagierte hierauf und machte ar-raḥmān zu ihrem Attribut; sich selbst gab sie nun nur noch als die Göttlichkeit/der Gott (allāh) zu erkennen. Hier wurde kein "Hochgott" aus dem Pantheon isoliert, sondern die Wahrheitsordnung "vergöttlicht". Kompromisse waren nicht zu verhindern: Da sich die t-Wahrheit nun als Göttlichkeit auslegte, brauchte es einen konventionellen performativen […] Von Reinhard Schulze

Respektabel, aber falsch

Essay 11.04.2013 […] auch und gerade von Erich Zenger immer wieder hervorgehobene Gewalttätigkeit der assyrischen Herrscher war die von ihnen so verstandene Verpflichtung, im Auftrag ihres aus vielen Göttern bestehenden Pantheons ihren Feinden Unheil anzutun: "Dann möge Assur, der König der Götter [...] euch ein schlimmes, unglückliches Los festsetzen und [euch] Vaterschaft, Altwerden, das Erreichen hohen Alters verweigern […] [...] Möge Ninurta, Anführer der Götter, euch mit seinem grimmen Pfeil niederstrecken, das Feld mit euren Leichen füllen und euer Fleisch den Adlern und Geiern zum Fraß hinwerfen."[10 Die diesem Pantheon verpflichteten assyrischen Könige zögerten nicht, im Namen dieser Götter Gewalt auszuüben: So gab der gewiss polytheistische assyrische König Sargon II. über seinen Feldzug gegen Urartu zu Protokoll: […] Dass Sargon II. unter Einfluss eines mosaischen Narrativs im engeren Sinne gehandelt hat, dürfte auszuschließen sein - eine Einflussnahme der israelitischen Religion auf die im Namen des assyrischen Pantheons verübte Gewalt ist definitiv auszuschließen. Vielmehr spricht alles dafür, dass mindestens die blutigen Landeroberungs- und Vertreibungsphantasien etwa des Buches Josua literarisch-projektive Reaktionen […] Von Micha Brumlik

Leseprobe zu Hans Christoph Buch: Baron Samstag. Teil 1

Vorgeblättert 25.02.2013 […] Verdienste verliehen hatte. Beim Aufstieg nach Golgatha, ein hebräischer Ortsname, der Galgenberg oder Schädelstätte bedeutet, tritt Grande Brigitte, die Herrin der Friedhöfe, Baron Samstag entgegen - im Pantheon der Voodoo-Götter wird Grande Brigitte mit Maria Magdalena oder der Heiligen Veronika identifiziert. Sie trägt ein mit Voodoo-Symbolen besticktes Kleid und einen lila Turban auf dem Kopf, hält einen […]

Keine Form ohne Materie

Im Kino 30.05.2012 […] sondern dramaturgisch, sagte Emigholz während der Berlinale in einem Publikumsgespräch; manchmal, könnte man hinzufügen, vielleicht sogar satirisch, etwa, wenn er auf die Unesco-Zentrale in Paris den Pantheon folgen lässt. Die Einschübe zeichnen architektonische Traditionslinien nach, aber sie decken nicht die historische Differenz zu. Die Ruinen, funktionslos in der Gegend herumstehenden Betonriesen, […] Von Lukas Foerster, Nikolaus Perneczky

Leseprobe zu Hugh Aldersey-Williams: Das wilde Leben der Elemente. Teil 1

Vorgeblättert 15.08.2011 […] Straußeneis. Ein kleines Luftloch oben verhindert, dass innerhalb des Geräts der Druck zunimmt und eine Explosion verursacht. Marcos und Nicolas Thomas, ein anderer Kollege von der Pariser Universität Pantheon-Sorbonne, besprengen den Zinnober, den sie unten in dem Gefäß eingebracht haben, setzen den Hut obendrauf und schließen das Ganze mit feuchtem Ton luftdicht ab. Dann bauen sie aus Ziegelsteinen und […]

Leseprobe zu Andre Schiffrin: Paris, New York und zurück. Teil 3

Vorgeblättert 10.05.2010 […] er nicht ganz ohne Risiken verlaufen. Meine Eltern waren bei ihrer Ankunft herzlich von französischen Schriftstellern wie dem katholischen Philosophen Jacques Maritain, den mein Vater später bei Pantheon Books verlegen sollte, und anderen empfangen worden, die erfreut darüber waren, einen der bedeutenden Verleger aus ihrer Welt in der neuen Gemeinde zu begrüßen. Da ihm zunächst die Mittel fehlten […]

Vorgeblättert

Vorgeblättert 10.07.2006 […] daß eine Quelle mitten in der Wüste für die nomadischen Beduinenstämme Arabiens ein heiliger Ort werden konnte. Die Ka?ba selbst wurde womöglich erst viele Jahre später erbaut, nicht als arabisches Pantheon, sondern als Aufbewahrungsort für die geweihten Gegenstände, die beim Ritual des Zamzam-Brunnens zum Einsatz kamen. Ältesten Überlieferungen zufolge befand sich innerhalb ihrer Mauern eine in den […] die die vorislamischen Araber zum obersten Gott erhoben. Allah war zwar eine mächtige Gottheit, in deren Namen die heiligsten Eide abgelegt wurden; aufgrund seiner prominenten Stellung im arabischen Pantheon war er jedoch, wie die meisten Hochgötter, nicht der Ansprechpartner für gewöhnliche Gläubige. Nur in der äußersten Bedrängnis wagte man ihn anzurufen. Gewöhnlich wandte man sich an die niedrigeren […] Aufstieg des Islams nach Mekka gebracht worden war. Obwohl Allah im religiösen Kult des vorislamischen Arabiens nur eine geringfügige Rolle spielt, ist seine herausragende Stellung im arabischen Pantheon ein klarer Hinweis darauf, wie weit sich der heidnische Glaube auf der Arabischen Halbinsel von seinen primitiven animistischen Ursprüngen bereits entfernt hatte. Das vielleicht anschaulichste Beispiel […]