Stichwort

Micro-Targeting

9 Presseschau-Absätze
9punkt 12.12.2016 […] Artikel über "Micro-Targeting" - also die persönlichkeitsgenaue Ansprache -  auf Facebook riesiges Aufsehen erregt hat (unsere Resümees), aber nach Meinung Hilljes nur ein rudimentäres Verständnis von Psychologie hat: "Aus Persönlichkeitsstrukturen lässt sich kein Wählerverhalten oder die politische Meinungsbildung vorhersagen. Damit kann man sich schon einen Teil der Micro-Targeting-Diskussion sparen […] mich etwas anderes: Viele Politiker haben das Gespür für die Bürger verloren. Die Technik soll ihn nun auf die Sprünge helfen." Auch Tin Fischer berichtet in der NZZ von zunehmender Skepsis am Micro-Targeting: "Die Medienwissenschafterin Eszter Hargittai von der Universität Zürich stören allmählich all die digitalen Erklärungsversuche für Trumps Wahlsieg. In einem Artikel für The Hill wies sie dabei […] nutzen. Und von denen, die online sind, sind sie mit der niedrigsten Wahrscheinlichkeit in den sozialen Medien.'" Rainer Stadler fragt sich, warum die Medien Theorien wie die Beeinflussung durch Micro-Targeting so lieben. Anant Agarwala unterhält sich für die Zeit mit dem Historiker Sam Wineburg über Fake News bei Facebook, denen eine uninformierte, nicht durch Medien geleitete Öffentlichkeit wehrlos […]