Stichwort

Leistungsschutzrechte

Zurück | 1 | 2 | Vor

Anmerkung zu einem richtigen Urteil

Essay 01.07.2016 […] n und die Verlage dies selbst zu verantworten, zumal die Verlage in der Vergangenheit ein Leistungsschutzrecht, das sie für einen eigenen gesetzlichen Vergütungsanspruch für die Privatkopien benötigten […] Vergütungsschuldnern einzufordern. Wenn das so tatsächlich ist, müssen die Verleger ein eigenes Leistungsschutzrecht mit eigenen gesetzlichen Vergütungsansprüchen erhalten und nicht einen Anspruch auf Beteiligung […] Von Martin Vogel

Die Nacht der Leistungsschutzrechte

Redaktionsblog - Im Ententeich 28.11.2012 […] Bundestags. In der Tagesordnung versteckt sich der Punkt Leistungsschutzrechte im TOP 19, in dem es um Urheberrechte geht (das Leistungsschutzrecht ist ja gerade kein Urheberrecht, aber man hat es so zu […] Bundestag auch Nachts. Es ist kaum zu glauben, aber die Debatte zum Gesetzentwurf für ein Leistungsschutzrecht der Presseverlage ist für morgen Nacht zwischen 2 Uhr und 2.45 Uhr angesetzt – so die neueste […] Kommentare oder auch nur die kritischen Berichte, als die deutschen Verlage eine Kampagne für das Leistungsschutzrecht fuhren, als sie zu Mikrofonständern mutierten, als Zeitungen wie die Welt und FAZ ihre eigenen […] Von Thierry Chervel

Das Leistungsschutzrecht wird floppen

Redaktionsblog - Im Ententeich 07.03.2012 […] Leistungen die Verleger überhaupt ein Leistungsschutzrecht wollen. Im Koalitionspapier heißt es, dass die "Hersteller von Presseerzeugnissen ein eigenes Leistungsschutzrecht für die redaktionell-technische […] eigentlich Leistungsschutzrecht? Christoph Keese, Cheflobbyist des Springer-Verlags und Hauptverfechter des Leistungschutzrechtes, versucht in seinem Blog zu beruhigen: "Nein, das Leistungsschutzrecht schränkt […] Zeitungen selbst. Das Leistungsschutzrecht soll jenseits dieses Verdachts gelten. Was bleibt dann am Ende noch außer der nackten Information? In der Musik gelten Leistungsschutzrechte etwa für Coverversionen […] Von Thierry Chervel

Diesen Kuss der ganzen Welt

Redaktionsblog - Im Ententeich 16.02.2012 […] Komponist demnächst neunzig Jahre lang tot sein. Schon haben willige Politiker auch die Leistungsschutzrechte an Tonaufnahmen von fünfzig auf siebzig Jahre verlängert. Dagegen haben die Zeitungen nicht […] Status quo so lange wie möglich zu erhalten. Wenn sich die Politik etwa in der Frage der Leistungsschutzrechte auf das Gejammer einlässt, betoniert sie - nach der automatischen Existenzgarantie für die […] Von Thierry Chervel

Leistungsschutzrechte schaden - auch den Verlagen

Essay 30.03.2011 […] Interessen nichts mehr existiert oder eine Rolle spielt in der Politik. Womit wir endlich beim Leistungsschutzrecht angelangt wären, dem Thema dieses Vortrags. Denn was der US-Filmindustrie der achtziger Jahre […] oder "Google". Was Jack Valenti die Kopierabgabe für Videorekorder, ist Christoph Keese das Leistungsschutzrecht - und natürlich Mathias Döpfner und Hubert Burda, denn Keese ist ja nur der Frontmann. Es […] Ihnen werden sich jetzt vielleicht fragen: "Wann kommen denn endlich seine Argumente gegen das Leistungsschutzrecht?" Bitte sehr. Sie zu liefern, ist nicht besonders schwer. Ich habe sie kurzerhand kopiert […] Von Matthias Spielkamp

Leistungschutzrechte? Wofür denn??

Redaktionsblog - Im Ententeich 15.12.2010 […] zurückhaltend. Wofür genau wollen die Zeitungen also Leistungsschutzrechte? Meist sind die Inhalte bereits jetzt so gut geschützt, dass ein Leistungsschutzrecht ohnehin überflüssig wäre. Und wenn Zeitungen, […] Eindrucks nicht erwehren, dass die Verleger in der Verteidigung ihres so herbeigesehnten Leistungsschutzrechts bewusst einen falschen Eindruck erwecken. Sie tun so, als würden ihre Inhalte kostenlos […] können Sie sich ja ebenfalls in ihren geschlossenen Gärten verschanzen. Oder wollen sie Leistungsschutzrecht für die Tickerverschitte und Blogs auf ihren Homepages? Warum sollten dann aber Ableger von […] Von Thierry Chervel

Zurück | 1 | 2 | Vor