Stichwort

Ernst Jandl

6 Artikel

In den sonnigen Welt

Tagtigall 29.04.2015 […] glasernen panzern den trennen mich trennen von denen verjungenden welt so ich jetzt ununterbrochenen schreien hinaus in den sonnigen welt und lassen den klagen denen alten Ein unfertiges Gedicht von Ernst Jandl, das ohne Titel in seinem Nachlass im Österreichischen Staatsarchiv erhalten geblieben ist. Auch wenn es aus formalen oder thematischen Gründen in keinen seiner stets skrupulös komponierten Gedichtbände […] kann, sich in das Sprachkleid des Ankömmlings zu hüllen, um, derart geschützt, umso ungeschützter die Dinge ansprechen zu können. Dichter sagen es besser, als wir es können. ohne fremde hilfe Ernst Jandl manchmal ich spüren einen sollten kommen und mir was schreiben auf den leeren blatt weil ich nicht selber es können aber es kommen keinen der das an meiner statt tun tat das du schon selber machen […] machen müssen sagen in mir ein stimmen und ich fallen auf bett hin oder ich sitzen vor schreibmaschin und lassen meinen fingern bißchen klappern. *** Gedicht und Abbildung des Manuskriptblattes in: Ernst Jandl, Musik Rhythmus Radikale Dichtung, Reihe Profile, Band 12, Bernhard Fetz (Hg.) Magazin des Österreichischen Literaturarchivs, Wien 2005. […] Von Marie Luise Knott

immer abseits der Bahn -Thomas Kling zum Gedächtnis

Essay 05.04.2005 […] später, Annäherungen zwischen lebenden Dichtern vollziehen sich offensichtlich langsam, sehr langsam - getraut hatte, ihr Werkproben zu senden, begann sich ein Briefwechsel zu entwickeln. Und auch Ernst Jandl kam er näher, der ihm ein - via Mayröcker - mit der Bitte um Signatur zugesandtes Buch gleich mit mehreren anderen Jandl-Bänden und herzlichen Widmungen retournierte. So erwies sich die sanft in […] Von Gabriele Weingartner