Stichwort

Henry James

10 Artikel

Donald Trump bei
Henry James

Vom Nachttisch geräumt 10.09.2018 […] ihm Bedingungen aufzwingen. Zum Beispiel soll geregelt werden, wie oft sie New York verlassen und nach England kommen werden. John Sargent, Porträt Henry James, 1913. National Portrait Gallery, London Darauf will er sich nicht einlassen. Henry James schildert die Gedanken von Jackson Lemon: "Er war ja bereit anzunehmen, dass sie jeden Sommer den Atlantik überqueren würden - diese Aussicht fand er […] London zurück, in eine Welt, in der Gesellschaft nicht das Medium ist, in dem sich alle bewegen, sondern der Zirkel, der sich daran erfreut, die anderen draußen halten zu können. 1884 erschien Henry James' kleiner Roman "Lady Barbarina" das erste Mal. Als er vergangenes Jahr erstmals auf Deutsch erschien, schaffte er es auf die Bestenliste. Hier kein weiteres Lobeswort über den Roman, sondern nur […] n auf Regelungen und Vereinbarungen, die nichts zu tun haben, mit dem, was er möchte. Man will seine Notlage, seine Empfindung, seine Liebe ausnutzen. Er ist empört. Am Ende aber gibt er nach. Henry James: Lady Barbarina, Deutsch von Karen Lauer, Dörlemann, Zürich 2017, 223 Seiten, 21 Euro. […] Von Arno Widmann

Ein Bündel von Zubehör

Vom Nachttisch geräumt 27.04.2016 […] wahrscheinlich abziehen von meinem Lob für die Einzelbände. Zum Beispiel stört mich viel zu wenig, dass Verena Auffermann erst sehr spät mit Henry James' (1843 - 1916) Homosexualität herausrückt. Sodass der Leser sich auf Seite elf noch zu Auffermanns Äußerung, Henry James behandele seine Themen "mit der Aufmerksamkeit des Forschers, unbeeinträchtigt von den Gefühlswallungen eines Empathikers" noch an den […] William James neigt sich dem Bruder zu. Er legt den rechten Arm über dessen Schulter. Henry James' Körper dagegen ist starr geradeaus gerichtet. Dafür neigt er den Kopf, den Blick zum Fotografen gewandt, dem Bruder zu. Das Ich, das sich beugt, und der Leib, der seinen eigenen Weg geht. Beide zusammen machen Henry James aus. Der Text auf der dem Bild gegenüberliegenden Seite beginnt so: "In seinem t […] freilich auch, dass dieses Selbst nie zufrieden ist mit dem, wie es sich zeigt. Es bildet sich ein, noch viel mehr, ja auch das Gegenteil von dem, was zu sehen ist, zu sein. Henry James zeigte uns das. Verena Auffermann, Henry James, Deutscher Kunstverlag, Berlin, München 2016, 96 Seiten mit 68 Schwarzweiß- und Duplexabbildungen, 21 x 28 cm, 22 Euro. […] Von Arno Widmann

Leseprobe zu Robert Warshow: Die unmittelbare Erfahrung. Teil 1

Vorgeblättert 12.05.2014 […] Urteilskraft, wenn er die Anmaßungen der "proletarischen Literatur" akzeptiert, wenn er der verbreiteten Meinung beipflichtet, dass Bury the Dead ein bedeutendes Kunstwerk sei, oder wenn er das Werk von Henry James schmäht, weil es sich nicht in den Mainstream der amerikanischen Tradition fügt. Dass diese und tausend andere derartige Verirrungen auch nur möglich waren, zeugt im Grunde von einer fatalen Ergebenheit […]

Leseprobe zu Robert Warshow: Die unmittelbare Erfahrung. Teil 3

Vorgeblättert 12.05.2014 […] Trilling ganz offensichtlich an dessen Vorbild zu orientieren versuchte - wie auch an den von Forster verkörperten moralischen und intellektuellen Qualitäten (bis zu einem gewissen Grad aber auch an Henry James) ­ und weil der immense Unterschied zwischen den beiden Autoren nicht nur in dem ungleich verteilten Talent besteht. Das Problem ist nicht, dass Trilling kein großer Schriftsteller ist - eine lebendige […]

In der Nutella-Werbung angekommen

Im Kino 10.07.2013 […] Keine Literaturverfilmung, sondern eine 'Reimagination', so nennt das Regie-Duo Scott McGehee und David Siegel seine Film-Adaption von Henry James' Roman "What Maisie Knew" aus dem Jahr 1897. Damit einher geht die Lizenz zu Eingriff und Umstellung - und vor allem Aktualisierung. So verlagern McGehee/Siegel die Geschichte einer Kleinfamilie im Scheidungskrieg vom spätviktorianischen England ins zei […] Kommentar zu "Das Glück der großen Dinge" findet sich deshalb in einem Filmtipp des Stern-Ablegers Nido (Untertitel: "Wir sind eine Familie"). In einem schönen Freud'schen Verschreiber mutiert der brave Henry James - zeitlebens war er Junggeselle, nachgesagt wird ihm eine pathologische Furcht vor Geschlechtsverkehr - in den Skandal-Erotik-Schreiber Henry Miller. Das spricht Klartext: "Das Glück der großen Dinge" […] Von Lukas Foerster, Elena Meilicke

Leseprobe zu Lorrie Moore: Ein Tor zur Welt. Teil 1

Vorgeblättert 03.03.2011 […] wöchentlich stand ein junger Professor namens Thad, der Jeans und Schlips trug, vor einem Hörsaal voller staunender Farmkinder wie mir und erörterte in anregender Weise die Masturbation des Kommas bei Henry James. Ich war gebannt. Ich hatte noch nie gesehen, dass ein Mann Jeans und Schlips kombinierte. Allerdings hatte jene alte Höhle einen Mystiker hervorgebracht; meine Kindheit hatte bloß mich hervorgebracht […]

Leseprobe zu Azar Nafisi: Die schönen Lügen meiner Mutter. Teil 3

Vorgeblättert 26.04.2010 […] Zukunft erzählte, die die Lehrer ihr vorausgesagt hatten, schloss sie oft kopfschüttelnd mit den Worten: "Wenn ich doch nur ein Mann wäre!" Das Alice-James-Syndrom nannte ich das, weil mir dabei Henry James' intelligente, kränkliche Schwester einfiel, deren Fähigkeiten und Wünsche viel größer waren als ihre Möglichkeiten.      Auch Mina war sehr begabt. Sie hatte nicht die Mittel für eine weiterführende […]

Fassbinder war kein Sozialdemokrat

Vom Nachttisch geräumt 06.02.2006 […] nachdem man sie aus der Universität entlassen hatte, in ihrer Wohnung mit einer Reihe ihrer ehemaligen Studentinnen bei der gemeinsamen Lektüre der Bücher von Vladimir Nabokov, F. Scott Fitzgerald, Henry James und Jane Austen verbrachte. Mithilfe dieser Konstruktion gelingt es Azar Nafisi, aus einem Sachbuch einen Roman zu machen. Die auftretenden Personen werden so plastisch, dass wir sie uns real denken […] Von Arno Widmann