Stichwort

Internet

2 Artikel

Von Feinden umstellt

Essay 16.05.2018 […] Mitte ist ein Grat, von dem man nach beiden Seiten abrutschen kann: in "rechten" und in "linken" Populismus. Dass sich mit dem Internet ein neuer Experimentier- und Hallraum für Öffentlichkeit öffnet, ist nicht nur eine Gefahr, sondern auch eine Chance. Es gilt, das Internet gegen übergriffige Plattformkonzerne wie Google und Facebook als einen solchen Raum der Öffentlichkeit zu verteidigen. Thierry […] Kraft. Und Carl Schmitt hat nun einmal die beste Kritik der liberalen Theorie geliefert." Die Vorstellung, der gegenwärtige Populismus sei ein gänzlich neues Phänomen und vor allem ein Phänomen des Internets und der sozialen Netze, ist eine bequeme Ausrede all jener, die von den Populisten selbst zum "System" und zum "Establishment" gerechnet werden. Da wird ganz einfach auf den jüngsten Gast im Raum […] Verschwörungstheoretikers Ken Jebsen oder die NachDenkSeiten als Plattformen linken oder rechten Populismus entwickelt. Aber so aktiv sich diese Männer (Frauen kommen kaum vor) des neuen Mediums Internet bedienen - es fällt auf, dass die meisten Protagonisten des Populismus alt sind. Trump ist 71, Beppe Grillo 69, Jean-Luc Mélenchon 66, von Berlusconi zu schweigen. Auch in Mittel- und Osteuropa haben […] Von Thierry Chervel

Der dritte Schritt vorm ersten

Redaktionsblog - Im Ententeich 05.06.2014 […] nicht so weit her ist. Jaron Lanier ist von anderer Statur, er ist ein wirklicher Pionier der Computerwelt und kommt aus jener libertären Kultur des amerikanischen Westens, die die Computer und das Internet erst möglich machte. (Bild: unter cc von ALA / Flickr) Und doch macht mich die Entscheidung eher traurig. Sie ist so deutsch! Bevor man die Befreiung feiert, die das Netz doch brachte, bevor man […] offenen Netzes tut, das für die Kräfte der Beharrung die eigentliche Provokation darstellt. Lanier beschuldigt die Wikipedia des digitalen Maoismus und mag es im Namen der heroischen Frühzeit des Internets tun, als das Netz noch das sich selbst webende Weltwissen war und jeder einzelne seine Liebhaberei pflegte, ohne sich einer normierenden Syntax zu unterwerfen. Aber dieses Argument wird hier von einen […] beide hat man sich in Deutschland nicht interessiert. Und es hätte noch zwei Kandidaten für den Friedenspreis gegeben, die vor Lanier den Preis verdient hätten: Tim Berners-Lee, der der Welt das Internet erst schenkte, denn vorher war es nur Geeks und Nerds nutzbar, oder eben doch Jimmy Wales für seine Idee der Wikipedia, trotz des absurden Maoismus-Vorwurfs Laniers. Nun ist es also Lanier. Er ist […] Von Thierry Chervel