Stichwort

Thomas Hürlimann

6 Artikel

Der Ammann Verlag hört auf

Redaktionsblog - Im Ententeich 10.08.2009 […] Autoren des Verlags gehören Ismael Kadaré, Ralph Ellison, Georges-Arthur Goldschmidt und Abraham Sutzkever. Der prominenteste deutschsprachige Autor des Verlags ist Thomas Hürlimann. Ammann hatte auch einige große Bestseller wie Thomas Hürlimanns "Fräulein Stark" und Eric-Emmanuel Schmitts "Monsieur Ibrahim". Telefonisch erläutert der Pressesprecher des Verlags, Simon Rüttimann, zur Meldung, dass auch […] Von Thierry Chervel

Aushöhlung des Urheberrechts

Redaktionsblog - Im Ententeich 11.04.2009 […] falsch daran, dass die Urheber ein Wörtchen mitreden, wann ihre Rechte verletzt worden sind und wann nicht? Urheber haben oft ganz andere Interessen als die Zeitungen. Der Schweizer Schriftsteller Thomas Hürlimann hat kürzlich ausdrücklich erklärt, er habe sich über unser Zitat aus seinem FAZ-Artikel gefreut. Denn der TagesAnzeiger, der den Perlentaucher gelesen hatte, wurde so auf den Artikel aufmerksam […] Von Anja Seeliger

FAZ enteignet den Papst

Redaktionsblog - Im Ententeich 02.04.2009 […] Zeitungen abgetreten. Aber der Papst? Bundespräsident Horst Köhler? Von einigen Autoren weiß ich, dass sie sie nicht abgetreten haben. Thomas Hürlimann hat das für seinen Artikel dem Perlentaucher bestätigt (Nachtrag 18.50 Uhr: Gerade erhalte ich eine Mail von Thomas Hürlimann, den die FAZ darüber informiert hat, dass er 2004 einen Vertrag unterschrieben hat, mit dem er die Rechte an den Texten, die er für […] Wochenpresse anbietet. Hier werden Artikel aus den Archiven der FAZ, Süddeutschen, Zeit, taz, Guardian etc. gegen Entgelt zum Lesen angeboten. Das Angebot enthält zum Beispiel die Artikel von Thomas Hürlimann (FAZ: 3,75 Euro), Alex Capus (Süddeutsche: 3,21 Euro) und Urs Widmer (FAZ: 3,75 Euro) über den Streit Schweiz vs. Steinbrück, Martin Mosebachs Büchnerpreisrede (FAZ: 3,75 Euro), Ralf Rothmanns […] Von Anja Seeliger

Thomas Hürlimann: Mein Copyright

Redaktionsblog - Im Ententeich 01.04.2009 […] Gerade hat Thomas Hürlimann angerufen und uns versichert, dass wir seinen Artikel gern zitieren dürfen. Die FAZ hatte uns dafür 590 Euro in Rechnung gestellt. Er habe keinen Verwertungsvertrag unterschrieben. In einer Mail bestätigte er das dann noch mal. --------------------------------------------------- Nachtrag 2. April: Gerade erhalte ich eine Mail von Thomas Hürlimann, der uns mitteilt, dass […] Von Anja Seeliger

Zitieren Sie nicht die FAZ!

Redaktionsblog - Im Ententeich 01.04.2009 […] Vor einer Woche haben wir einen Artikel Thomas Hürlimanns aus der FAZ zitiert, so wie wir ja im Grunde seit bald zehn Jahren in unserer Feuilletonrundschau Artikel zitieren und Links auf sie setzen, auch aus der FAZ. Aber nun haben wir einen Brief der FAZ bekommen, wonach wir Urheberrechte verletzt hätten. Für das "Bereitstellen" des Hürlimann-Artikels im Perlentaucher und bei Spiegel Online stellt […] sollten sich künftig sehr genau überlegen, wieviel Zeichen FAZ sie zitieren. Ob wir die 590 Euro zahlen müssen, wissen wir noch nicht. Wenn ja, dann wollen wir aber gern sicherstellen, dass Thomas Hürlimann seinen Anteil von der Summe erhält. Die FAZ spricht ja nicht nur für sich, sondern auch für Hürlimann. Denn in dem Brief spricht sie von Verletzung der Urheberrechte. Die FAZ hat keine Urheberrechte […] Von Anja Seeliger

Thomas Hürlimann und die Debatte über "Fräulein Stark"

Link des Tages 24.08.2001 […] Stand vom 27. August Thomas Hürlimann liefert in der NZZ im Interview zur Debatte um seine Novelle "Fräulein Stark" ein Plädoyer für die Zweideutigkeit: "Hätte ich das Fräulein Stark als stramme Antisemitin dargestellt, dann wäre die Diskussion doch gar nicht entstanden, dann hätte ich in politisch korrekter Weise eine zeitgenössische Schulaufgabe abgeliefert." Hinzuweisen ist auch noch auf […] sich die Kritik von der üppigen Darstellung dieser Welt über deren Doppelbödigkeit hinwegtäuschen ließ." Daneben steht die Besprechung von Martin Ebel. Neuester Stand vom 24. August: Thomas Hürlimann äußert sich in einem Interview der FR: "Der Erzähler hockt an der Schwelle zum Leben, noch sieht er die Welt von unten, der Überblick fehlt ihm. Er sucht. Er wähnt, er wittert." Einen ziemlich […] Kritikerzunft der Inkompetenz zu überführen, sondern auch den Autor gleich mit zu erledigen." Stand vom 23. August: Zumindest in der Schweiz sorgen Marcel Reich-Ranickis Vorwürfe gegen Thomas Hürlimann und die Rezensenten seiner Novelle "Fräulein Stark" für einige Aufregung. Heute gibt es neues Material. Der Ammann-Verlag verschickt einen Newsletter. Darin nennt Verleger Egon Ammann Reich-Ranickis […]