Stichwort

Hou Hsiao-Hsien

7 Artikel

Dystopie kann so sexy sein

Im Kino 30.06.2016 […] Filmen, großen Wuxia Pian wagt. Spannend an "The Assassin" ist, mit welchem Nachdruck Hou Hsiao-Hsien auf seine Autorenposition insistiert: Nicht er ordnet sich den Vorgaben und Interessen eines Großfilm-Genres unter, vielmehr verwandelt er es sich seinem eigenen Werk und dessen ästhetischer Signatur an: Hou Hsiao-Hsien ist ein zentraler Protagonist einer in den letzten Jahren unter dem Begriff "slow cinema" […] Beispiel darum geht, dass eine junge Auftragsmörderin unter schwierigen politischen und persönlichen Voraussetzungen einen Mord als Bewährungsprobe leisten soll. Womit in etwa schon die Handlung von Hou Hsiao-Hsiens neuem Film "The Assassin" beschrieben ist. Nicht unwesentlich ist auch die Information, dass es sich um einen "Wuxia Pian" handelt, ein in Hongkong und Taiwan kultiviertes, mittlerweile im ch […] langen literarischen Tradition tief verwurzelt - kein Wunder, dass sich unter den Arthouse-Regisseuren mittlerweile ein Muster etabliert hat: Nach Zhang Yimou, Chen Kaige und Wong Kar-Wai ist Hou Hsiao-Hsien ein weiterer Autorenfilmer, der sich mit "kleinen", ästhetisch bedachten Filmen im internationalen Festivalkino einen Namen gemacht hat (gerade erst hatte das Berliner Zeughauskino dem Filmemacher […] Von Thomas Groh, Patrick Holzapfel

Metaphysisches Stationendrama: Yang Chaos 'Crosscurrent' (Wettbewerb)

Außer Atem: Das Berlinale Blog 16.02.2016 […] in dichtem Dunst sich auflösen, ist klar, dass es Yang Chao wegzieht von festem Boden und deutlich gezogenen Konturen, hin zu einer Bildästhetik des beständigen (Ver-)Fließens (an der Kamera: Hou Hsiao-Hsien regular Mark Lee Ping-Bing) - von Land und Wasser (und den anderen Elementen), Gegenwart und Vergangenheit, Dies- und Jenseits. Unter Deck findet Gao Chun einen Band mit Gedichten, für jeden Ort […] Von Nikolaus Perneczky

Liebe und Entfremdung in einer Umarmung: Andrew Haighs '45 Years' (Wettbewerb)

Außer Atem: Das Berlinale Blog 08.02.2015 […] Gesicht zu einer ahnungsvollen, schimmernden Totenmaske. Und es steht als großes Fragezeichen am Ende der letzten Sequenz, die im schönsten Einsatz der Platters-Nummer "Smoke Gets in Your Eyes" seit Hou Hsiao-Hsiens "Three Times" kulminiert. Das Bild ist keine richtige Pointe, die eine Erkenntnis gelebter Lügen preisgibt, auch wenn es kurz so wirken mag: Stattdessen liegen in ihm Liebe und Entfremdung in […] Von Andrey Arnold

Eine weitere Möglichkeitsdimension: Angela Schanelecs Orly

Außer Atem: Das Berlinale Blog 13.02.2010 […] chte prägten sie unter anderem die paranoiden Politthriller der siebziger Jahre. Manchmal haben sie auch ganz im Gegenteil etwas Zurückhaltendes, dezidiert Unaufdringliches, wie in den Filmen Hou Hsiao-hsiens, der ganze Melodramen aus weiter Entfernung und durch enge Türöffnungen hindurch gefilmt hat. Angela Schanelec nutzt das Teleobjektiv in ihrem neuen Film wiederum völlig anders. Nach zwei kurzen […] Von Lukas Foerster

Laboratorium für den Mainstream

Außer Atem: Das Berlinale Blog 11.02.2010 […] machen, bat das Forum einige befreundete Regisseure, jeweils einen einzelnen Film aus dem Korpus des Forums auszuwählen. Natürlich sind dabei einige wunderschöne Filme ins Programm gerutscht, Hou Hsiao-hsiens Meisterwerk "Dust in the Wind" etwa oder Nuri Bilge Ceylans beeindruckendes Debüt "Kasaba", aber verglichen mit dem, was möglich gewesen wäre, ist das Ergebnis enttäuschend. Vielleicht nicht ganz […] Von Lukas Foerster