Stichwort

Sabine Herpich

2 Artikel

Mit Menschenliebe gemacht: Sabine Herpichs Doku "Kunst kommt aus dem Schnabel wie er gewachsen ist" (Forum)

Außer Atem: Das Berlinale Blog 26.02.2020 […] e eingesperrt, kam erst Ende der Achtziger Jahre raus, und entdeckte die Kunstwerkstatt, die den großartigen Künstler, von dem er wohl selbst nicht wusste, dass er in ihm steckte, entdeckte. Sabine Herpichs Film "Die Kunst kommt aus dem Schnabel wie er gewachsen ist" bewegt sich die meiste Zeit aus den Räumen der Kunstwerkstatt Mosaik in Berlin-Spandau nicht hinaus. Sie stellt ihre Kamera hin, kadriert […] sind, haben sie bislang kaum Festivalkarrieren gehabt. Man kann nur hoffen, dass sich das mit der Einladung ins Forum nachhaltig ändert. Kunst kommt aus dem Schnabel wie er gewachsen ist. Regie: Sabine Herpich. Mit Adolf Beutler, Suzy van Zehlendorf, Gabriele Beer, Till Kalischer, Nina Pfannenstiel u.a., Deutschland 2020, 106 Minuten. (Alle Vorführtermine) […] Von Ekkehard Knörer

Filmemachen als Hobby?

Im Kino 25.05.2018 […] unterschätzt wird. *** Filmografie: "David". Deutschland 2016. Regie: Sabine Herpich. 81 Min. "Zuwandern". Deutschland 2014. Regie: Sabine Herpich, Diana Botescu. 81 Min. "Neukölln-Aktiv". Deutschland 2012. Regie: Sabine Herpich, Gregor Stadlober. 97 Min. "Wertingen". Deutschland 2011. Regie: Jöns Jönsson, Sabine Herpich. 30 Min. Der Beitrag ist im Rahmen des vom Verband der deutschen Filmkritik […] "Konfetti"-Blog bei Filmdienst auch sechs längere Essays. Sein erster Beitrag kreist um die Dokumentaristin Sabine Herpich, deren Filme jenseits traditioneller Verwertungswege ein Publikum suchen. ------------------------------------------------ Sabine Herpich. Foto: Roland Schäfenacker Sabine Herpich (Webseite) hat bislang drei lange Dokumentarfilme fertiggestellt. "Neukölln-Aktiv" (2012), ihr Absc […] Das Gespräch mit Sabine Herpich habe ich nicht deshalb geführt, um allgemeingültige Antworten zu finden. Mich interessiert die spezifische Perspektive einer Filmemacherin, die in ihren Filmen aufmerksam und unvoreingenommen auf die Gegenwart schaut und dabei vor allem die ökonomisch prekären Ränder im Blick hat. Lukas Förster: Wie bist Du zum Filmemachen gekommen? Sabine Herpich: Als ich nach Berlin […] Von Lukas Foerster