Stichwort

Theo van Gogh

19 Artikel - Seite 1 von 2

Das Dilemma der Wirklichkeitsverweigerer

Essay 06.09.2011 […] Attentat von Madrid mit 191 Toten und 2005 das Londoner U-Bahn-Attentat mit 56 Toten. Besonderes Aufsehen erregte der Ende 2004 auf offener Straße begangene Mord an dem niederländischen Filmemacher Theo van Gogh sowie der internationale Streit um die Mohammed-Karikaturen der dänischen Tageszeitung Jyllands-Posten, der Ende 2005 entbrannte und 2006 eskalierte. Erst jetzt begann sich die diffuse intellektuelle […] Von Matthias Küntzel

Islamophobie - Parallele in den Abgrund

Essay 03.01.2011 […] Westen geführt - und der Begriff der "Islamophobie" soll sie weiter zementieren. Islamkritik, wie auch immer sie sich äußert, kann heute auch in Europa tödliche Folgen haben. Das Schicksal von Theo van Gogh vor Augen, überlegt man sich dieser Tage lieber zweimal, wie heftig man den Islam und seinen Propheten denn kritisieren mag. Nehmen wir einen weiteren seltsamen Umstand hinzu: Der potenziell beleidigte […] Von Thomas von der Osten-Sacken, Oliver M. Piecha

Ganz im Rahmen der Scharia

Link des Tages 28.03.2008 […] Haag versucht, es zu verbieten. Zwei Personen haben schon Klagen gegen den Film angekündigt: Der niederländisch-marokkanischen Rapper Salah Edin, dessen Foto wohl versehentlich als das Bild von Theo van Goghs Mörder Mohammed Bouyeri ausgegeben wird, und der dänische Zeichner Kurt Westergaard, dessen Karikatur von Mohammed mit Bomben-Turban Wilders verwendet: Im Interview mit Spiegel Online erklärt er: […] gewalttätig, kompromisslos und Bedrohung der liberalen Gesellschaft des Westens ist." Auf Telepolis sieht Thomas Pany einen gravierenden Unterschied zu dem Film "Submission" von Ayaan Hirsi Ali und Theo van Gogh, der für diese Provokation ermordet wurde: "Ein Kunstfilm ist 'Fitna' nicht." Gökalp Babayigit zeigt sich in der SZ einfach nur angewidert von diesen "15 Minuten Hass": "Geert Wilders besorgt […] Von Thekla Dannenberg

Es genügt nicht, den Terrorismus zu verurteilen

Essay 22.03.2007 […] dieser Hinsicht aufschlussreich. Erlauben Sie mir eine kurze Erinnerung: In seinem sonst hervorragenden Buch über das Ende der Toleranz in den Niederlanden und den Amsterdamer Mord am Filmemacher Theo van Gogh durch einen marokkanischen Extremisten hat der anglo-niederländische Intellektuelle Ian Buruma ein furchterregend ambivalentes Porträt der niederländischen Abgeordneten somalischer Herkunft Ayaan […] Von Pascal Bruckner

Konsolidierung der Herrschaft

Außer Atem: Das Berlinale Blog 08.02.2007 […] durch sehr eigene ästhetische Welten irrenden einstigen Independent-Lieblings Hal Hartley zu sehen; als eher enttäuschendes Konversations-Psycho-Duell erweisen sich leider Steve Buscemis Remake des Theo-van-Gogh-Films "Interview" (mit Sienna Miller) und die zwar knallbunte, leider aber auch ziemlich hohle Comic-Verfilmung "Dasepo Naughty Girls" des mit der "Gefährliche Liebschaften"-Version "Untold Scandal" […] Von Ekkehard Knörer

Krieger ist nicht gleich Krieger

Essay 06.02.2007 […] der Postmodernist ablehnt, ist missionarischer Eifer. Wohin diese Einstellung führt, kann man am Beispiel von "Murder in Amsterdam" abschätzen, einem kürzlich erschienenen Buch über den Mord an Theo van Gogh, geschrieben von dem niederländisch-amerikanischen Journalisten und Wissenschaftler Ian Buruma. Wie Sim vertritt Buruma eine postmoderne relativistische Auffassung. Er versucht, wieder wie Sim, […] die Grundzüge der Ideen der radikalen Aufklärer skizziert hat, schreibt Buruma: "Dasselbe könnte man, gewissermaßen, von ihrem größten Feind sagen: dem modernen heiligen Krieger, wie dem Mörder Theo van Goghs." (4) Mit diesem Einschub "gewissermaßen" scheint Buruma zu zögern. Und natürlich, jeder urteilsfähige Autor würde sich bei dieser albernen Übung in Semantik unwohl fühlen. Aber sind diese zwei […] "Dialogs" und "Respekts", der sich fast jeder Kritik enthält, die die Gefühle religiöser Minderheiten stören könnte. Doch Cohen wurde namentlich in dem Brief kritisiert, den Bouyeri auf dem Körper von Theo van Gogh zurückließ. Buruma glaubt, er wisse, warum Terroristen van Gogh, Ellian und Hirsi Ali hassen: weil religiöse Terroristen im Streit mit der "radikalen Aufklärung" liegen. Buruma und viele andere […] Von Paul Cliteur

Fundamentalismus der Aufklärung oder Rassismus der Antirassisten?

Essay 24.01.2007 […] anzugehören als sie selbst. Wer's nicht glauben will, der lese zwei kürzlich erschienene Texte : das Buch des niederländisch-britischen Autors Ian Buruma über den in Amsterdam verübten Mord an Theo van Gogh (1) und die von dem englischen Journalisten und Universitätsprofessor Timothy Garton Ash verfasste und in der New York Review of Books veröffentlichte Rezension desselben Buches (2). Ian Burumas […] Wort kommen lässt. Allerdings kann er seinen Ärger über das Engagement Ayaan Hirsi Alis, einer niederländischen Abgeordneten somalischer Herkunft, nur schlecht verbergen. Ayaan Hirsi Ali war mit Theo van Gogh befreundet und steht selbst unter Morddrohung. Ihre Kritik am Koran bringt Buruma in Verlegenheit. Timothy Garton Ash argumentiert noch brutaler: Als Apostel des Multikulturalismus ist er der Meinung […] wurde und zwangsverheiratet werden sollte, die aus Afrika floh, um in den Niederlanden Asyl zu finden, ist diese Anschuldigung von vornherein falsch: Im Unterschied zu Mohammed Bouyeri, dem Mörder Theo van Goghs, hat sie niemals Mord gepredigt, um ihre Ideen durchzusetzen. In ihrer Autobiografie schreibt sie: "Der Koran ist Menschenwerk, nicht Gotteswerk. Darum müssen wir uns frei fühlen, ihn zu interpretieren […] Von Pascal Bruckner