Stichwort

Gespenster

8 Artikel

Metaphysisches Stationendrama: Yang Chaos 'Crosscurrent' (Wettbewerb)

Außer Atem: Das Berlinale Blog 16.02.2016 […] grün und grau, vorbei an wechselnden (Kultur-)Landschaften, an erhabener Natur und noch erhabenerer Naturbezwingung. In jedem Hafen hat Gao Chun eine Braut; sie ist indes immer dieselbe Person. Das Gespenst einer vergangenen Liebe, dachte ich zuerst, wahrscheinlicher aber - spoiler alert! - das 'weibliche Prinzip' oder eine ähnlich universell bzw. essentialistisch gedachte Wesenheit. Meine Begriffss […] Von Nikolaus Perneczky

Beherrscht die Kunst der Zeitmodulation: Mia Hansen-Løves 'L' avenir' (Wettbewerb)

Außer Atem: Das Berlinale Blog 14.02.2016 […] erste echte Highlight des Wettbewerbs ist - ich habe wirklich jede einzelne Szene, auch jede einzelne Figur geliebt. Vor allem natürlich Huppert. Die ist, wie gesagt, äußerst blass, ein regelrechtes Gespenst - aber ein agiles, quicklebendiges. Ständig ist sie auf Achse, vor allem zu Filmbeginn. In der Uni muss sie sich zwischen streikenden Studenten behaupten, in der Geschäftsbesprechung bei ihrem Verlag […] und verflossenen, revolutionären Liebschaften hinterher zu trauern, lässt sie die Spuren der alten Kämpfe und Diskussionen in einen immer schon hybriden Alltag hinein diffundieren. In den alten Gespenstern steckt noch jede Menge Energie. Eines davon editiert vielleicht bald ein Philosophiemagazin im Internet. L' avenir. Regie: Mia Hansen-Løve. Mit Isabelle Huppert, André Marcon, Roman Kolinka, Edith […] Von Lukas Foerster

Liebe und Entfremdung in einer Umarmung: Andrew Haighs '45 Years' (Wettbewerb)

Außer Atem: Das Berlinale Blog 08.02.2015 […] Years" ist jedenfalls keine billige Parabel über Last-Minute-Trauma-Bewältigung fürs Arthaus-Altersheim, sondern eine Verstörung: Frieden und Eintracht gibt es nur in der sogenannten Wirklichkeit, wo Gespenster keinen Zutritt haben. Andrey Arnold Andrew Haigh: "45 Years". Mit Charlotte Rampling, Tom Courtenay, Geraldine James, Dolly Wells, David Sibley, Sam Alexander, Richard Cunningham, Rufus Wright […] Von Andrey Arnold

Auf Augenhöhe: Die starken Frauen im Berlinale-Wettbewerb 2013

Außer Atem: Das Berlinale Blog 16.02.2013 […] Nina Hoss durch Kanada schlägt, ist im Genrekontext, den Arslan aufruft, durchaus funktional: Die Reise, die die Gruppe antritt, kennt von Anfang an nur eine Richtung und Emily ist von Anfang an das Gespenst, zu dem alle anderen erst im Laufe des Films werden. Schon größere Probleme hatte ich mit der ewig verbissen-ehrgeizigen Layla Fourie und vor allem mit der ewig linkisch-sympathieheischenden Gloria […] Von Lukas Foerster

Flirrendes Gespensterhaus: Guy Maddins 'Keyhole' (Berlinale Special)

Außer Atem: Das Berlinale Blog 13.02.2012 […] Inventar eingeschrieben. Während oben Isabella Rossellini den alten Patriarchen liebkost, begibt sich Ulysses auf seine eigene Odyssee durch das verkantete Haus, blickt durch Schlüssellocher, begegnet Gespenstern, leidet an Amnesie und wird schließlich auf einem improvisierten elektrischen Stuhl gegrillt, nur um dann doch noch eine Überraschung parat zu haben. Auch für Maddin-Verhältnisse ist "Keyhole" […] während eben doch ein überdies gefesselter junger Mann zusieht - scheinen (womöglich auch mit James Joyce) in die Tiefe der europäischen Geistesgeschichte zu verweisen, in der bekanntlich manche Gespenster umgehen. Die Ketten des nackten Patriarchen erinnern freilich an Marley aus Dickens' "Christmas Carol", wie dieser überhaupt mit seinem Schmerbauch und seinem dünnen, fusselig umhaarten Blutpenis […] Von Thomas Groh

Verweigerung von Trauerarbeit

Redaktionsblog - Im Ententeich 08.06.2011 […] Fragen wurden in der Fernsehdebatte zu dem Buch gestellt: Bleibt jetzt nur die Perspektive eines entfesselten, globalisierten Kapitalismus, der sich um so rücksichtloser gebärden kann, als er vom Gespenst des Kommunismus nichts mehr zu befürchten hat? Es sind die schwierigsten Fragen überhaupt. Diese Gesellschaft ist ungerecht, und sie muss verändert werden. Aber wie sollte sich heute eine revolutionäre […] Von Thierry Chervel

Found Footage: Filigran und unaufgeregt schön.

Redaktionsblog - Im Ententeich 03.06.2010 […] der rund viertelstündige Grusel-Kurzfilm "The Listening Dead", der im Stil eines Stummfilms eine viktorianisch angehauchte Schauermär um einen Pianisten, dessen Gattin und ein musisch veranlagtes Gespenst erzählt. Verantwortlich für diese liebevoll gestaltete Arbeit zeichnet Phil Mucci (hier sein Vimeo-Channel mit weiteren Videos). ====== In der Ententeich-RubrikFound Footage stellt Thomas Groh […] Von Thomas Groh

Wunschtraum eines Apokalyptikers

Redaktionsblog - Im Ententeich 27.07.2009 […] behauptete, das Zauberwort für das künftige Weltgeschehen parat zu haben - könnte nach heutigen Begriffen wohl nicht als Aufklärer gelten. In einem war er prophetisch: Er nannte den Kommunismus ein Gespenst. Mag also sein , dass der real existierende Sozialismus ein Fundamentalismus war - aber bestimmt nicht der Aufklärung. Mit den religiösen Fundamentalismen teilte er eine dogmatische Textauslegung […] Von Thierry Chervel