Stichwort

Richard Gerstl

6 Presseschau-Absätze
Efeu 08.04.2017 […] Treue." Weitere Berichte zur Documenta in der taz, im Art Magazin in der NZZ, im Tagesspiegel, in der Berliner Zeitung, in FAZ und SZ. In der bislang größten Retrospektive des Wiener Malers Richard Gerstl (1883-1908) sind in der Frankfurter Schirn fast alle erhaltenen Bilder zu sehen, berichtet Manfred Clemenz in der NZZ, den insbesondere der hypnotische Blick in Gerstls Selbstporträts fasziniert: […] wegen körperlicher Mängel vom Militärdienst suspendiert wurde, sehr zu seiner Enttäuschung. Das Porträt, eines der expressivsten des frühen 20. Jahrhunderts, gibt sein Geheimnis nicht preis." (Richard Gerstl: "Selbstbildnis als Halbakt", 1902/04, Öl auf Leinwand.) Weitere Artikel: Im Standard porträtiert Colette M. Schmidt die Kuratorin Ekaterina Degot, die den nächsten Steirischen Herbst ausrichten […]
Efeu 24.02.2017 […] In der FAZ feiert Rose-Maria Gropp die Frankfurter Schau des Malers Richard Gerstl, der im aufgeheizten Wien des Fin de siècle ein umwerfendes Werk schuf: "Immer wieder blickt Gerstl sich selbst an, der Spiegel ist sein intimer Freund und Feind. Die vielen Selbstbildnisse sind Erprobungen seiner zerbrechlichen Existenz, in immer anderen Posen. Dieses selbstquälerische Moment, das dem Wiederholungszwang […] Schaut doch endlich auf mich, den Künstler, der anders ist! Einen unglückseligen Narzissten ließe er sich nennen. Der seelische Preis ist hoch, was er künstlerisch erreicht, ist eminent." (Bild: Richard Gerstl: Selbstbildnis als Halbakt. 1902/1904. Leopold Museum, Wien.) Im Welt-Interview entlockt Werner Block dem Kurator Bonaventure Ndikung einige Sätze zu den Plänen der Documenta, die im April in […]