Stichwort

Framing

16 Presseschau-Absätze - Seite 1 von 2
9punkt 01.03.2019 […] der Debatte um das Framing-Papier der ARD hat sich auf die Linguistin Elisabeth Wehling konzentriert. Der Linguist Henning Lobin fragt sich in seinem Blog, ob dies ein geschicktes Framing der ARD war, denn […] iche Konkurrenz dabei verunglimpfen zu müssen. Wir brauchen nämlich nicht mehr, sondern weniger Framing in der öffentlichen Diskussion, und erst recht nicht von einem der größten öffentlich-rechtlichen […] Fixierung der nicht-öffentlich-rechtlichen und darum eher prekär "gerahmten" Journalistenschaft auf das "Framing"-Papier der ARD, verspricht er: "Was hat man sich nicht darüber aufgeregt, konnte gar nicht aufhören […]
9punkt 23.02.2019 […] Nachricht von ihrer Notwendigkeit per "Framing" verbreiten lassen wollen? Vielleicht aus den Gründen, die Gustav Seibt heute nochmal in der SZ aufzählt: Die Framing-Theorie denke sich den Menschen als " […] "bewusstlose Beute solcher Rahmungen oder Stimmungsmarker": Das Peinlichste an der Framing-Theorie sei, dass sie Menschen in Klassen einteile: "in die, die das Framen aktiv und bewusst betreiben, sprachliche […] eine bestenfalls halbbewusst dämmernde Masse, die davon bestimmt wird." Auch Harry Nutt sieht "Framing" in der FR als Versuch einer Sprachmanipulation: "Es gibt viele gute Gründe, für den Erhalt des […]
9punkt 21.02.2019 […] anderes übrig, als selber Framing zu betreiben, so die Autoren: "Döpfner gab der Debatte um den hiesigen öffentlich-rechtlichen Rundfunk so einen besonderen Rahmen. 'Framing' nennen das Sprachwissenschaftler […] die mit ihrem Framing befassten Öffentlich-Rechtlichen. Und Johannes C. Bockenheimer hat für die Salonkolumnisten herausgefunden, dass Elisabeth Wehlings "Berkeley International Framing Institute" mit […] Viel gelernt hat die ARD aus dem Framing-Papier jedenfalls nicht, meint Stefan Winterbauer in einem Meedia-Artikel, der die Kommunikationsunfälle der Anstalt in den letzten Tage auflistet: "Die ARD verfolgte […]
9punkt 20.02.2019 […] Schwerpunkt Debatte über das Framing-Papier der ARD Die ARD möchte die Debatte zwar "framen", sich ihr aber nicht stellen. Gut, dass Netzpolitik das Framing-Manual, das die Sprachforscherin Elisabeth […] einem Twitter-Thread, wie angemessen der Begriff des "Newspeak" für das von Wehling vorgschlagene Framing sei. "Organisiertes Schönsprech, moralisierende Stimmungsmanipulation und die gezielte Sprachzersetzung […] Papier zwei Jahre alt sei und unter der damaligen ARD-Vorsitzenden Karola Wille (die Erfahrungen im Framing hat, mehr hier) in Auftrag gegeben wurde. Kritik kommt aber auch aus der taz. Eric Wallis schreibt: […]
9punkt 12.02.2019 […] hatten. In der Führungsetagen der ARD zirkuliert ein 89-seitige Papier des "Berkeley International Framing Institute", das der ARD empfiehlt, die Debatte über die eigene Existenzberechtigung zu "framen". […] im Tagesspiegel: "Der monatliche Rundfunkbeitrag von 17,50 Euro ist auch kein Rundfunkbeitrag, im Framing der Gegner auch 'Zwangsabgabe' oder 'Zwangsgebühr' genannt, sondern 'eine proaktive, selbstbestimmte […] übrigens in deutschen Talkshows häufiger als Expertin auftritt: "Sie erklärt dann vor allem, wie 'Framing' funktioniert. Der Fachbegriff bezeichnet eine Technik, mit deren Hilfe man einer bestimmten Zielgruppe […]