Ohne Transparenz keine WM-Gelder

Redaktionsblog - Im Ententeich 28.05.2015 […] Angesichts der FIFA-Krise ist es an der Zeit, dass ARD und ZDF die Konditionen öffentlich machen, zu denen sie Rechte für die letzte und für die kommenden Weltmeisterschaften kauften: Das wäre schon mal der erste Schritt zur Transparenz. Und es ließe etwa die ausgezeichnete WDR-Dokumentation über FIFA-Korruption, die gestern Abend nochmal in der ARD lief, ganz anders dastehen. Der Spiegel nennt nur […] Fußballexperte und kenne mich auch in Fußballfinanzdingen nicht aus, aber so viel ist ja klar: dass ein Großteil der Gelder der FIFA aus den großen Fußballländern kommt - und das sind nicht wenige der europäischen Demokratien - und dass der juristische Schlag gegen die FIFA nun gerade nicht von dort kam, sondern aus den USA. Warum eigentlich? Verstehe ich die Dokumention richtig, so nutzt Sepp Blatter […] kann sicher sein, dass aus diesen Ländern weitere Schmiergelder an FIFA-Funktionäre flossen. All jene öffentlich-rechtlichen Sender demokratischer Fußballänder, die bisher offenbar nicht mal die Beträge veröffentlichen, die sie in diesen Sumpf fließen lassen, sollten sich zusammenschließen und jede weitere Zahlung verweigern, bis die FIFA internationalen und unabhängig überwachten Transparenzregeln folgt […] Von Thierry Chervel

Das blendend hell bleibende Feld - Deutschland: Portugal 3:1

Sentimentales Nachspiel 09.07.2006 […] gegnerischen Kasten befördern. Und ganz zuletzt braucht es einen handfesten Streit oder eine gute, kurz entschlossen den Ball weggrabschende Mutter, damit Frieden über der nächtlichen Wiese eintritt. Die FIFA ist keine gute Mutter. Und das Fernsehen ein notorisch grausamer Gott. Und so dauerte es gestern Abend elend lange, bis im Stuttgarter Stadion die Musik verstummte und das Licht ausging. Während die […] Von Georg Klein