Stichwort

Don Alphonso

76 Presseschau-Absätze - Seite 1 von 6
9punkt 04.02.2021 […] Der Blogger Don Alphonso, früher FAZ, heute Welt, mobilisiert laut Antonia Baum in der Zeit ein Netz von rechtsextremen Trollen. Wenn er jemanden attackiert, seien sie es, die die Angegriffenen mit ihren Hasspostings und Drohmails terrorisieren. Die Welt diene ihm dabei als das bürgerliche Umfeld, das ihm Respektabilität verleihe: "Exakt so beschreibt es der Rechtsextremismusforscher Matthias Quent: […] stürzen'." Die Opfer, so Baum,  seien "eher junge Leute mit eher linken, feministischen, antirassistischen Ansichten, die häufig in den sozialen Netzwerken publizieren". Baum erwähnt nicht, dass Don Alphonso gerade selbst umgekehrt einige Parlamentarierer und Parlamentsmitarbeiter der Linken und Grünen benannt hatte, die wiederum die Tagesspiegel-Redakteurin Fatina Keilani mit Hasspostings verfolgt […]
9punkt 26.01.2021 […] nicht konform geht mit der linken Opferagenda (mehr hier). In der Welt benennt Don Alphonso einige Wortführer dieses Shitstorms, die oft in der Politik arbeiten. Dazu gehören Niema Movassat, Bundestagsabgeordneter von der Linkspartei, Charlotte Obermeier, Koordinatorin Social Media der Grünen-Bundesfraktion, die laut Don Alphonso schon eine Autorin des Westfalen-Blatts zu Fall gebracht haben soll, sowie […] Lazarevic, Pressesprecher des grünen Europaparlamentsabgeordneten Erik Marquardt, und eine gewisse Sarah, die tatsächlich Mitarbeiterin des Bundestagsabgeordneten der Linkspartei Stefan Liebich sei. Für Don Alphonso ist die "Botschaft offensichtlich: Wer vom gewünschten Meinungskorridor abweicht, wird von Politikern angegriffen, von bezahlten Mitarbeitern der Politik mal verdeckt, mal offen verleumdet, und […]
9punkt 08.01.2016 […] Bürger zum edlen Ritter und Frauenbeschützer aufzuschwingen." Der im Netz oft gezogene Vergleich mit dem Oktoberfest stimmt hinten und vorne nicht, meint der jetzt bei der FAZ bestallte Blogger Don Alphonso in einem (im Übrigen vor sozialer Verachtung für das Oktoberfest triefenden) Artikel. Es wird ein alter taz-Artikel mit einer durch nichts belegten Behauptung weitergereicht, so der Blogger: "Eine […] Vorletztes Jahr registrierte die Polizei in ganz München im ganzen Jahr 147 Vergewaltigungen. Die Horrorzahl der taz erscheint also eher fragwürdig und wird auch ansonsten nicht gestützt." Am Ende kommt Don Alphonso auf 40 Straftaten, die aus einer Menge von 100.000 männlichen Wiesnbesuchern verübt wurden. In der taz hält Hengameh Yaghoobifarah unverdrossen an den Horrorzahlen über das Oktoberfest fest: "Beim […]