Stichwort

Detroit

3 Artikel

Heiliger Furor

Im Kino 22.11.2017 […] vorfinden, in Detroit und anderswo, sind Spielarten des Rassismus, den sie schon im Süden erdulden mussten: Gettoisierung, Ausgrenzung, Verarmung. Und nicht zuletzt: Beengung. Detroit 1967, für die schwarze Bevölkerung bedeutete dies: Enge, Armut, Albdruck. Der sich schließlich in den berühmten Unruhen im Hochsommer des Jahres entlud. Eben diese Unruhen stehen im Mittelpunkt von Bigelows "Detroit". Von der […] Freisprüche und ein Ereignis, das mit dem "Algiers Motel Incident" als Randepisode der Detroit Riots in die amerikanischen Geschichtsbücher eingegangen ist. Für einen Musiker der Dramatics war die Geschichte so traumatisierend, dass er die Band verlassen und die Musikerkarriere an den Nagel gehängt hat. Bigelows "Detroit" ist von einem heiligen Furor getrieben, insbesondere im Kernstück des Films, der […] Konflikte stellvertreterhaft auf der Leinwand gelöst wurden. Probleme löst man hier, in der Wirklichkeit. Die Wut und Drastik, mit der Bigelow ihren "Detroit" vollpackt, zielt darauf, den Leuten genau dies als Lektion mit auf den Weg zu geben. Thomas Groh Detroit - USA 2017 - Regie: Kathryn Bigelow - Darsteller: John Boyega, Will Poulter, Algee Smith, Jacob Latimore, Jason Mitchell, Hannah Murray - Laufzeit: […] Von Nicolai Bühnemann, Thomas Groh

Kulturgeschichte des Wolfs

Im Kino 07.09.2016 […] Die verfallenden, leergefegten Vorortsiedlungen von Detroit bleiben mit ihrem Sozialapokalypse-Chic auch weiterhin eine der reizvollsten Kulissen für das gegenwärtige Horror- und Thrillerkino der mittleren Preisstufe. Doch wo Ryan Gosling (in "Lost River") und David Robert Mitchell (in "It Follows", beide von 2014) die Tristesse dieser Gebiete vor allem als atmosphärischen Background nutzten, bilden […] Begrenzung. Er spielt eine drastische Situation minutiös durch und bezieht dabei aus der Dynamik zwischen Konzentration und Eskalation beträchtlichen Reiz: So weichen die weiten Panorama-Aufnahmen Detroits zu Beginn rasch einer Ästhetik begrenzter Sichtbarkeiten - schmale Schärfebereiche, nahe Einstellungen (Kamera: Pedro Luque) herrschen vor. Ist die kammerspielartige Hetzjagd erst einmal in Gang gesetzt […] Von Thomas Groh, Michael Kienzl

Magazinrundschau: die besten Artikel 2013

Redaktionsblog - Im Ententeich 24.12.2013 […] Harold Meyerson in einem eindrucksvollen, mit vielen Zahlen gespickten Artikel den Niedergang der amerikanischen Löhne seit 1974. Nicht dass es ihnen viel geholfen hätte, im Dezember 2013 erklärte sich Detroit offiziell für bankrott. Wie sich das auswirkt, beschreibt Matt Taibbi im Rolling Stone am Beispiel der Stadt Camden in New Jersey. Das Magazin n+1 übernimmt Andrej Weselows Porträt des russischen […] Von Thekla Dannenberg, Anja Seeliger