Feuilletons 13.09.2007 […] Dreißig Jahre nach dem Tod von Maria Callas denkt die Literaturwissenschaftlerin Elisabeth Bronfen darüber nach, was eine Diva ausmacht und warum wir heute allenfalls noch gefällige Prominenz haben. "Die […] "Die glatte Oberfläche des schönen Scheins ist der Diva fremd. Die Leidenschaft der Maria Callas war von einer doppelten Willenskraft getragen: Sie war entschlossen, jegliche Hindernisse zu überwinden […] Anekdote führt zur Fragilität der Diva zurück. Während sie sich gemeinsam verbeugten, flüsterte Maria Callas ihrem Partner unentwegt zu: 'Sind sie nicht schrecklich, Jon, sind sie nicht schrecklich?'" […]