Stichwort

Boston

47 Artikel - Seite 1 von 4

Les armes des citoyens

Redaktionsblog - Im Ententeich 12.01.2015 […] monkeys" legen einen Mut und zivilgesellschaftlichen Geist an den Tag, zu dem sich Amerikaner und Briten nicht haben aufraffen können. Weder nach dem 11. September noch nach dem Attentaten in London oder Boston gab es einen solchen gesellschaftlichen Zusammenschluss zur Verteidigung der freien und offenen Gesellschaft. Gerade die angelsächsischen Länder, die dem Staat so skeptisch gegenüber stehen, reagierten […] Von Thekla Dannenberg

Muskelerinnerungen

Im Kino 08.10.2014 […] aus einer anderen Zeit. Robert McCall heißt der "Ausgleicher" mit bürgerlichem Namen. Er ist ein soignierter Herr mit altersbedingt schon leicht verlangsamtem Gang und Betragen, tagsüber in einem Bostoner Baumarkt angestellt, abends im immer gleichen, sympathisch ranzigen Diner anzutreffen, wo er sich bei einer Tasse Tee (den Beutel hat er, sorgfältig in eine Serviette eingefaltet, selbst mitgebracht) […] psychopathisch inkarniert im Auftragskiller Teddy (Marton Csokas), dessen mit Gefängnistätowierungen übersäter nackter Rücken sich an einer Stelle (in einer bravourösen Überblendungsequenz) über die Bostoner Skyline spannt. So ist auch das moralische Universum beschaffen, das "The Equalizer" bewohnt. Wie der Film im Ganzen verstehen es beide Darsteller, ihre Eindimensionalität ästhetisch zu wenden: Csokas" […] Von Nikolaus Perneczky, Jochen Werner

Die Buchkultur und der leere Stuhl

Virtualienmarkt 21.08.2014 […] der Online-Händler aus Seattle (der auch aufgrund seiner Herkunft so gar nicht geprägt ist von der europäisch anmutenden Kultur der nordamerikanischen Ostküste, von New York oder Harvard/Neuengland/Boston) all die alten Akteure gleichsam in Bausch und Bogen ersetzen durch seine eigenen, allein am "Consumer" orientierten Angebote und Strukturen. Zu Amazons Firmenkultur gehört, dass bei wichtigen Sitzungen […] Von Rüdiger Wischenbart

Leseprobe zu Gabriele Weingartner: Die Hunde im Souterrain. Teil 1

Vorgeblättert 18.08.2014 […] Wichtiger als Treue oder Loyalität. Und ohne dass wir dieses Wort zu häufig in den Mund genommen hätten. Klaus Manns Mephisto zum Beispiel verachteten wir. In der Präsenzbibliothek des Goethe-Instituts in Boston konnte man den Roman damals lesen, trotz des Verbots. Ulrich und ich aber vermissten die Ironie in diesem zerfledderten, offensichtlich durch viele Hände gegangenen Band eines Münchner Verlages. Wir […] während ihres irgendwann abgebrochenen Studiums - in Cambridge gelebt hatte und Manhattan ganz gut kannte, verschwieg sie ihr. Falls Sue oder jemand anders wissen wollte, warum sie sich auf New York und Boston beschränke, würde sie fröhlich antworten, dass sie nur nach dem Grab ihres Mannes suche, sonst nichts, hatte Felice sich vorgenommen. Um weitere Fragen abzublocken, war das ausreichend genau und v […]

Magazinrundschau: die besten Artikel 2013

Redaktionsblog - Im Ententeich 24.12.2013 […] gewählt und trägt seitdem den Namen Franziskus. In der New York Times versucht der Schriftsteller Martín Caparrós mit dieser Tatsache fertig zu werden. Im April zündeten die Brüder Tscharnajew beim Boston Marathon eine Bombe, die 3 Menschen tötete und 264 verletzte. Im Rolling Stone zeichnet Janet Reitman ein eindrucksvolles Porträt der Brüder. Lesernachrufe auf Mikhail T. Kalashnikov bei Gawker. […] Von Thekla Dannenberg, Anja Seeliger

Ehrliche Grausamkeit

Mord und Ratschlag 09.10.2013 […] hen von Jürgen Bürger. Penser Pulp bei Diaphanes, Zürich 2013, 288 Seiten, 16,95 Euro *** George V Higgins war lange Zeit als Staatsanwalt für die Verfolgung der Organisierten Kriminalität in Boston zuständig, später verteidigte er als Anwalt solch illustre Angeklagte wie den Black Panther Eldridge Cleaver und den FBI-Mann und Watergate-Drahtzieher Gordon Libby. Er ist es also gewöhnt, dass vor […] wortgewaltige Ex-Anwälte Justizthriller, in denen sie ihr rhetorisches Geschick und ihre juristische Kunstfertigkeit über Hunderte von Seiten ausbreiten. Higgins dagegen hat sich auf Romane aus der Bostoner Unterwelt verlegt, die fast vollständig aus Dialogen bestehen. Es gibt keine Beschreibungen, keine Erzählung, keine Szenerie. Nur Dialoge. Reine Dramatik. Dabei rollt die Handlung in einem Tempo und […] herausbringt: In "Ich töte lieber sanft" hat sich Johnny Amato einen besonders schlauen Coup ausgedacht: Er lässt von zwei nicht besonders hellen Ganoven eine jener Pokerrunden überfallen, die von Bostons Mafia in den Hinterzimmern der Stadt betrieben werden. Die Bosse setzen sofort den Profikiller Jacki Cogan auf sie an, denn solange die zwei und ihr Auftraggeber ungestraft herumlaufen, finden keine […] Von Thekla Dannenberg

Prism-Skandal, Frage 1: Was wissen wir?

Redaktionsblog - Im Ententeich 21.06.2013 […] geschieht nun mit den gesammelten Daten? Kann man sie vernünftig auswerten und so Anschläge verhindern? Überhaupt nicht, erklärt William Binney im Daily Caller. Die Russen hatten dem FBI einen Tipp zum Bostoner Attentätter Tamerlan Zarnajew gegeben. Daraufhin wurde er vom FBI vernommen und sein Telefon abgehört, "weil die Russen vor ihm gewarnt hatten. Wenn man einmal auf der Liste steht, hören sie alles […] Von Anja Seeliger

Leseprobe zu Heinrich Detering: Thomas Manns amerikanische Religion. Teil 1

Vorgeblättert 01.10.2012 […] hatten, diese "Unitarier, die behilflich waren", das Unitarian Service Committee - wer und was war das?      Gegründet worden war das Unitarian Service Committee erst vier Monate zuvor: im Mai 1940 in Boston, gemeinsam mit Vertretern der Quäker; den unmittelbaren Anlass zur Konstituierung dieser offenbar schon seit längerem geplanten Hilfsorganisation hatte das Münchner Abkommen gegeben. Ihr erstes und […]

Leseprobe zu Joan Didion: Blaue Stunden. Teil 1

Vorgeblättert 09.02.2012 […] gezeigt wird, statt National Public Radio und The Washington Post. Ihre Lieblingsstadt dieser Reise war Dallas gewesen. Die Stadt, die sie am wenigsten mochte, Boston. Boston, hatte sie sich beschwert, wäre "ganz weiß".      "Du meinst, du hast in Boston nicht viele Schwarze gesehen", hatte Susan Traylors Mutter nachgehakt, als Quintana nach Malibu zurückkehrte und von ihrer Reise berichtete.      "Nein" […] Inn von Tucson war jeder bei der Arbeit, auch sie. "Arbeit" war eine Lebensweise, das hatte sie im Kern verstanden. Als sie neun war, nahm ich sie auf eine Lesereise durch acht Städte mit: New York, Boston, Washington, Dallas, Houston, Los Angeles, San Francisco, Chicago. "Wie gefallen dir unsere Denkmäler", hatte Katharine Graham sie in Washington gefragt. Sie schien verblüfft, aber neugierig. "Welche […]

Leseprobe zu Joan Didion: Blaue Stunden. Teil 2

Vorgeblättert 09.02.2012 […] Tochter zugeschickt zu bekommen.      "Wenn Sie fünfunddreißigtausend Dollar im Jahr zahlen, dann wollen Sie auch Dienstleistungen", teilte der Direktor des "Elternbüros" am Northeastern College in Boston Tamar Lewin von der New York Times mit, ein Büro, das sich der Elternpflege widmete, die ein nahezu allgegenwärtiger Bestandteil der Campusverwaltung geworden war. Für einen Artikel über die Verringerung […]

Leistungsschutzrechte schaden - auch den Verlagen

Essay 30.03.2011 […] e Öffentlichkeit, was der Würger von Boston für die Frau allein zu haus ist." - "The VCR is to the American film producer and the American public as the Boston strangler is to the woman home alone." Ich denke, Sie können sich denken, was es mit dem Würger von Boston auf sich hat. 13 Frauen soll er auf dem Gewissen haben. Der Videorekorder werde also der Boston Strangler der Filmindustrie werden. Niemand […] Würger von Boston für die Frau allein zuhaus ist." Der US Supreme Court hat sich von dieser Rhetorik nicht blenden lassen. Aber es war keine einfache Entscheidung. In der Wikipedia können Sie die faszinierende Geschichte davon nachlesen, wie es dazu gekommen ist, dass das Gericht mit 5 zu 4 Stimmen für Sony und gegen Universal entschieden hat. Die verheerende Folge: der Videorekorder, der Boston Strangler […] Von Matthias Spielkamp