Stichwort

Yochai Benkler

8 Artikel

Der dritte Schritt vorm ersten

Redaktionsblog - Im Ententeich 05.06.2014 […] zwanzigbändigen Lexika bedauert, die es einst so stolz in sein Regal stellte. Da wird einem auch klar, warum Lanier zum Börsenverein des deutschen Buchhandels so viel besser passt als, sagen wir, ein Yochai Benkler, ein in Deutschland fast unbekannter Autor, der in seinem gundlegenden Werk "The Wealth of Networks" (hier unter CC-Lizenz) auf die Fortschrittsfeindlichkeit eines sich verabsolutierenden Copyrights […] Von Thierry Chervel

Für eine neue Netzökonomie

Essay 10.03.2014 […] dialogische Öffentlichkeit. An die Stelle der one-to-many-Kommunikation der Massenmedien trat eine many-to-many-Kommunikation unterschiedlicher, nicht zuletzt auch zivilgesellschaftlicher Akteure. Yochai Benkler, der Habermas der USA, hat diesen Prozess in seinem Buch "The Wealth of networks" schon 2006 treffend beschrieben. Zugleich haben sich innerhalb dieser neu entstandenen Öffentlichkeit schon nach […] wollte, musste Zeitungen und Fernsehsender besitzen oder zumindest Zugang zu ihnen haben, was einem kleinen Kreis professioneller Journalisten vorbehalten war. Im Netz gab es diese Hürde nicht. Yochai Benkler hat dies 2006 auf zwei wesentliche Voraussetzungen zurückgeführt. Zum einen auf eine grundsätzliche Neutralität der Netze: Einzelne Kommunikationsteilnehmer, die als Inhalteanbieter auftraten, […] Von Ilja Braun

Die schöne Seite der Kostenlosmentalität

Redaktionsblog - Im Ententeich 15.05.2012 […] und seiner Leidenschaft teilhaben, ohne etwas dafür zu verlangen. Das Netz verdankt sich und huldigt einer Ökonomie der Partizipation: In den USA tasten Autoren wie Kevin Kelly, Lawrence Lessig, Yochai Benkler und so viele das Potenzial des Netzes auf Demokratisierung von Wissen und Kultur ab. In Deutschland gibt es nichts als kulturkonservatives Genöle: von links, aus der Mitte und von rechts, von unten […] Von Thierry Chervel

Wer den Apfel küsst

Redaktionsblog - Im Ententeich 09.05.2012 […] ist ein Rollback. "Kunst ist Kommerz. Und das ist gut so" Auch die nächste Grundbehauptung Hanks ist falsch: "Kunst ist Kommerz", behauptet Hank und fügt an: "Und das ist gut so." Ich teile Yochai Benklers Euphorie über die gewaltigen Kräfte, die die Informationsökonomie untergraben und sie neu ordnen, nicht in allen Punkten. Aber ich möchte jedem Wirtschafts- und Kulturredakteur, der sich mit dem […] große Beiträge leisteten, damit das Netz zum Netz wurde. Diese partizipative Kultur, die trotz ihres selbstlosen Charakters zugleich eine umwälzende wirtschaftliche Kraft entfaltet, ist es, die Yochai Benkler als "The Wealth of Networks" bezeichnet. Auch wer den Optimismus der Interneteuphoriker nicht teilen will, muss diese ungeheure Kraft erst mal zur Kenntnis zu nehmen. Die Piraten kommen aus dieser […] Von Thierry Chervel

Leseprobe zu Michael Hardt, Antonio Negri: Common Wealth. Teil 3

Vorgeblättert 22.02.2010 […] nicht auf das Gemeinsame und seine Interaktion mit der Öffentlichkeit zu blicken. "Die wichtigste Ressource, die wir als ?open commons?, als frei zugängliches öffentliches Gut verwalten ", schreibt Yochai Benkler, "und ohne die man sich die Menschheit nicht vorstellen kann, sind all das Wissen und die gesamte Kultur aus der Zeit vor dem 20. Jahrhundert, die meisten wissenschaftlichen Erkenntnisse aus der […]

Habermas, die Medien, das Internet

Virtualienmarkt 04.06.2008 […] Befindlichkeiten verändern. Die positive Einlassung auf das Internet, die Habermas geschrieben hätte, wenn er dreißig Jahre jünger wäre, hat wenig überraschend, ein US-Amerikaner für ihn geschrieben: Yochai Benkler (Website). In seinem Buch "The Wealth of Networks" (Online-Edition) beschreibt Benkler, dass eine deliberative Öffentlichkeit auf fünf Prinzipien beruhen müsse: allgemeiner Zugang, Filter für […] Von Robin Meyer-Lucht