Stichwort

Timothy Garton Ash

34 Artikel - Seite 1 von 3

Frühjahrsbücher 2014: Sach- und politische Bücher

Bücher der Saison 18.04.2014 […] der SZ versicherte, dass die Aktualität des Bandes nicht auf Kosten der Tiefgründigkeit geht. In der Zeit erlebte Alice Bota noch einmal, wie aufregend Geschichte sein kann und nimmt vor allem Timothy Garton Ashs Rat an die journalistischen Kollegen mit: "Lass alle Narrative hinter Euch, Ihr Reporter, die Ihr hier eintretet!" Zwiespältig wurde das Buch "Der Geschmack von Asche" (bestellen) der in Yale […]

Die Muster des Kulturalismus

Redaktionsblog - Im Ententeich 08.09.2010 […] der jetzt so Aufgeregten auf Muslime, die Kritik an ihrer Religion üben und in aller Entschiedenheit für die Integration plädieren. Idealtypisch für diesen Ärger über Kritik war die Reaktion Timothy Garton Ashs auf Ayaan Hirsi Ali. Da sie den Glauben an den Islam aufgegeben hat, repräsentiert sie für ihn - nichts. Er sieht sie - so in einem Artikel des Guardian zur Zeit der vom Perlentaucher lancierten […] Von Thierry Chervel

Das Behagen an der Unkultur

Redaktionsblog - Im Ententeich 18.01.2010 […] oder der Menschenrechte) mag vorher schon hier und dort kursiert haben, nun war sie als Argumentationsfigur geprägt. Sie begegnet dem Leser in dem Buch Ian Burumas über den Mord an van Gogh. Timothy Garton Ash griff sie in einem Essay über das Buch und den Islam in Europa im allgemeinen auf und machte sie zur feststehenden Wendung: Ayaan Hirsi Ali sei eine "etwas schlicht argumentierende Fundamentalistin […] Von Thierry Chervel

Wunschtraum eines Apokalyptikers

Redaktionsblog - Im Ententeich 27.07.2009 […] Timothy Garton Ash tut in seinem neuesten Buch etwas, das Intellektuelle seines Kalibers selten tun: Er zieht einen Begriff zurück. Leichthin hatte er in einem Artikel für die New York Review of Books die niederländische, jetzt in den USA lebende Frauenrechtlerin Ayaan Hirsi Ali eine "Fundamentalistin der Aufklärung" genannt. Er hatte eine Symmetrie zwischen dem Islamismus und einer bestimmten Fraktion […] walt über die Individuen. Im Fall des Islamismus ist das sprechendste Symbol dieses Willens zur Macht das Kopftuch. Gewiss, Frauen sind frei sich zu unterwerfen. Wenn sie es freiwillig tun. Timothy Garton Ash hat ein 400-seitiges Buch voller Ideen, Reflexionen und Geschichten vorgelegt. Aber Gray hält sich ausschließlich an einer zehnzeiligen Selbstkorrektur fest, um einen sinnlosen Begriff wieder […] Von Thierry Chervel

Islam in Europa - Das Buch zur Debatte

Meldungen 01.11.2007 […] die europa-, ja weltweit ein großes Echo auslöste. Die Beiträge der Debatte - unter anderem von Ian Buruma, Timothy Garton Ash, Necla Kelek, Bassam Tibi, Lars Gustafsson - liegen jetzt in einem Buch der Edition Suhrkamp vor. Ergänzt werden sie durch die Erstveröffentlichung von Timothy Garton Ashs Essay aus der New York Review auf deutsch und durch die Berliner Rede Ayaan Hirsi Alis, auch erstmals auf […] fundamentalism or racism of the anti-racists?" Bruckner wandte sich in scharfen Worten gegen Ian Burumas Buch "Die Grenzen der Toleranz - Der Mord an Theo van Gogh" aber fast noch mehr gegen Timothy Garton Ashs großen Essay über das Buch, "Islam in Europe", der zuerst in der New York Review of Books erschien. Gibt es so etwas wie einen "Fundamentalismus der Aufklärung", der in symmetrischer Verhärtung […]

Die Perlentaucher-Affäre oder die FAZ als Waffe

In eigener Sache 10.07.2007 […] Sera in Mailand, die Neue Zürcher Zeitung, die Washington Post und The New Republic in New York zu Nachdrucken und zum Teil ausführlicher Berichterstattung veranlasst. Und auch im Guardian hat Timothy Garton Ash mehrfach auf signandsight.com verwiesen - unter anderem, weil diese Website zu einer europäischen Öffentlichkeit beiträgt. Nicht dass die FAZ über diese Erfolge berichten müsste. Sie genießt […] Von Thierry Chervel

Islam in Europa - Chronologie der Debatte

Essay 17.04.2007 […] als das Individuum? Pascal Bruckner hat mit seiner Polemik gegen Ian Burumas Buch "Murder in Amsterdam" und gegen Timothy Garton Ashs Artikel zu diesem Buch in der New York Review of Books eine internationale Debatte ausgelöst. Auf Bruckners Artikel haben Ian Buruma und Timothy Garton Ash inzwischen geantwortet. Auch Necla Kelek, Paul Cliteur, Lars Gustafsson, Stuart Sim, Ulrike Ackermann, Adam Krzeminski […] mus der Aufklärung oder Rassismus der Antirassisten? 24. Januar: Ayaan Hirsi Ali sieht nicht nur gut aus, sondern beruft sich auch noch auf Voltaire. Da übertreibt sie, finden Ian Buruma und Timothy Garton Ash, und erklären sie zur "Fundamentalistin der Aufklärung". Sie selbst verkörpern den Rassismus der Antirassisten. Von Pascal Bruckner Die Freiheit kann nicht staatlich verordnet werden 29. Januar: […] republikanischer Monokulturalismus sind Erfolg versprechende Modelle. Integrationspolitik kann nicht auf der Annahme basieren, dass Millionen von Muslime in Europa ihren Glauben aufgeben. Von Timothy Garton Ash Die Stereotype des Mr. Buruma 5. Februar: Der Islam ist nicht so stark in sich differenziert, wie es Ian Buruma in seiner Antwort auf Pascal Bruckner behauptet: Im Gegenteil - er ist eine drückende […]

Es genügt nicht, den Terrorismus zu verurteilen

Essay 22.03.2007 […] gegen die Religion in die Irre geführt habe. Hinter der scheinbaren Sachlichkeit der Reportage spricht der Autor mezza voce ein veritables Urteil aus. Überdies hat sich Ian Buruma, darin von Timothy Garton Ash unterstützt, für den höchst umstrittenen Tariq Ramadan eingesetzt, den er in einem New York Times-Artikel (online in der IHT) vom 4. Februar als einzigen ernst zu nehmenden Gesprächspartner auf […] Kanada das Vorbild bleibt. Die andere ist die eher französisch inspirierte, die auf der strikten Trennung von Kirche und Staat beruht und den Glauben dem Zivilrecht unterordnet. Auch wenn, wie Timothy Garton Ash zurecht feststellt, beide Modelle in der Krise sind, scheint mir, dass das laizistische französische Modell in jeder Hinsicht den besseren Kompass abgibt. Weil das moderne Frankreich gegen die […] die Gläubigen vor der Verschmutzung mit gottlosen und also unreinen Ideen und Verhaltensweisen bewahren will. Mit Freude habe ich am 15. März 2007 im Guardian (deutsche Version) gelesen, dass Timothy Garton Ash in einem zentralen Punkt jetzt wieder auf meiner Seite steht, wenn er schreibt: "Wir machen einen fatalen Fehler, wenn wir die islamischen Dissidenten ignorieren." Fügen wir hinzu, dass die […] Von Pascal Bruckner

Es ist ein großer Fehler, die Dissidenten innerhalb des Islams zu ignorieren

Essay 21.03.2007 […] Timothy Garton Ash, geboren 1955, ist Professor für Europäische Studien an der Universität Oxford und Isaiah Berlin Professorial Fellow am St. Antony College. Zuletzt erschien von ihm das Buch "Freie Welt". Der Artikel erschien zuerst im Guardian am 15. März 2007. Pascal Bruckner hat mit seiner Polemik gegen Ian Burumas Buch "Murder in Amsterdam" und einen Artikel Timothy Garton Ashs eine […] Von Timothy Garton Ash

Der Euro-Islam als Brücke zwischen Islam und Europa

Essay 20.03.2007 […] wichtiger als die Profilierung von Tariq Ramadan oder Ayaan Hirsi Ali, die inhaltsleer miteinander kontrastiert werden. Ebenso ist das Thema wichtiger als die Debatte von prominenten Autoren wie Timothy Garton Ash oder Ian Buruma, die außer Prominenz gemeinsam haben, ohne Kompetenz über den Islam zu reden. Ich schlage vor, diese für Europa außerordentlich wichtige Debatte zu entpersonalisieren und somit […] Autor des in vielen Auflagen erschienenen Buches "Europa ohne Identität?" (Siedler Verlag) Pascal Bruckner hat mit seiner Polemik gegen Ian Burumas Buch "Murder in Amsterdam" und einen Artikel Timothy Garton Ashs eine internationale Debatte ausgelöst. Alle Artikel zu dieser Debatte finden Sie auf Deutsch hier, auf Englisch hier. […] Von Bassam Tibi