Stichwort

Al Qaida

11 Presseschau-Absätze
9punkt 19.12.2018 […] heute von al-Qaida bedroht werden, meint im Interview mit der SZ der Hamburger Extremismusforscher Behnam T. Said, der gerade ein Buch zum Thema veröffentlicht hat: "Nach dem Arabischen Frühling 2011 war die Region destabilisiert, es gab geschwächte Regime, Aufstandsbewegungen und reichlich Waffen - und man konnte sehen, wo der eigentliche Fokus der Bewegung lag. Ich sage Bewegung, denn al-Qaida war da […] und Europa nicht mehr, sondern konnte sich endlich auf die Machtergreifung in den muslimischen Ländern selbst konzentrieren, also darauf, Teil der lokalen Aufstandsbewegungen zu werden und ihnen die Al-Qaida-Agenda aufzuzwingen. Und dieses Projekt läuft heute so intensiv und erfolgreich wie nie zuvor, an vielen lokalen Fronten." […]
Magazinrundschau 03.11.2016 […] von all seinen Freunden am liebsten mochten. 'Sie stellte immer sicher, dass sie versorgt wurden, etwas Gutes zu Essen bekamen und einen Fernseher.'" Owen Bennett-Jones vergleicht die Terrortruppen Al Qaida und dem Islamischen Staat und stellt fest, dass der IS mit seiner direkten aggressiven Strategie militärisch erfolgreicher war als Osama bin Laden mit seinen Angriffen auf die USA. Das liegt laut […] unterstützt und toleriert, dass die Schiiten von ihm abgeschlachtet werden, weil er die effektivste Opposition zum amerikanischen Besatzung im Irak darbot. Syrien sah das ähnlich und erlaubte seinen Al-Qaida-im-Irak-Kämpfern die Grenzen zu überqueren. Eine der geleakten Depeschen von Hillary Clinton enthüllte, dass sie bis 2014 fürchtete, Katar und Saudi-Arabien würden heimlich dem IS finanzielle und […]
Magazinrundschau 12.07.2016 […] Über Al Qaida zu berichten, war lange Zeit ziemlich langweilig, meint New York Times Reporterin Rukmini Callimachi, damals in Daka stationiert, im Interview. Man konnte immer nur ein paar Diplomaten zitieren, an Originalquellen kam man nie heran. "Aber alles veränderte sich für mich im Januar 2013, als die Franzosen in Mali einmarschierten. Drei Tage, nachdem sie die Dschihadisten vertrieben hatten […] Wir sahen uns die Orte an, wo Menschen hingerichtet wurden und den Platz, wo sie jemandem die Hand abgehackt hatten. Die Bewohner zeigten mir dann die besetzten Gebäude. Unglaublicherweise hatte die Al-Qaida-Zelle tausende Seiten interner Dokumente zurückgelassen. ... Woher ich das weiß? In dem ersten Gebäude hob ich ein Papier auf und dachte, 'Das ist Arabisch, ich kann es nicht lesen' und ließ es wieder […]
Magazinrundschau 13.06.2015 […] wie der Islamische Staat das rivalisierende al-Qaida-Netzwerk ausgeschaltet hat: "Der IS hat al-Qaida nicht nur auf den Schlachtfeldern von Syrien und Irak in den Schatten gestellt, oder im Wettbewerb um die Finanzierung und neue Rekruten. Wie sich aus mehreren exklusiven Interviews mit führenden dschihadistischen Ideologen ergibt, hat der IS gegen al-Qaida "geputscht", um das Netzwerk von innen zu zerstören […] zerstören. Infolgedessen ist al-Qaida jetzt - als Idee und Organsiation - am Rande des Kollaps." Weiteres: Justine van der Leun erzählt von einem Ermittlungsteam in Südafrika, das alten Fällen verschwundener Apartheidsgegner nachgeht und dafür auch mit denjenigen Polizisten zusammenarbeitet, die für Morde und Entführungen verantwortlich waren. In höchsten Tönen lobt John Gallagher Noel Malcolms Buch […]
9punkt 26.08.2014 […] Al Qaida ist AOL. Der "Islamische Staat" ist Google, meint Josh Kovensky in New Republic und vergleicht die Propagandazeitschriften der Terrororganisationen. Dabiq, die Zeitschrift des Islamischen Staats sei zugleich noch radikaler und stärker religiös verbrämt, stellt Kovensky fest und zitiert den Islamwissenschaftler Colin Clarke: "Dabiq kombiniert theologische Argumentationen mit Erfolgen auf dem […] dem Schlachtfeld. Isis achtet sehr darauf, für alles eine religiöse Rechtfertigung zu finden. In diesem Punkt ist Al Qaida über die Jahre weich geworden." Isolde Charim überlegt in der taz, warum die Isis ihre Gewaltorgien religiös verbrämt und vermutet mit Carl Schmitt, dass sie ihrem Partisanentum so eine Legitimität verleihen will: "Es gibt die langen Bärte, die frommen Sprüche und vor allem die […]