Stichwort

3D


Raunen und Staunen: Wim Wenders und Werner Herzog in 3D

Außer Atem: Das Berlinale Blog 14.02.2011 […] Guckkastenblick ist dieser Film, der sich als Aufhebung von Pina Bauschs choreografischen Arbeiten in 3D-Bilder geriert, dem stolz ausgestellten eigenen Verständnis nach. Es gibt manchen Grund dafür, dass […] Wenders übereignet den theatralen und choreografierten Raum einem Verständnis von Film (a fortiori in 3D), das man kaum anders als barbarisch nennen kann. Tanz ist Arbeit an Bewegung von Körpern im Raum […] Konzept einer anderen, neuen Raumauflösung begründet sein kann. Das gilt sehr grundsätzlich und in 3D noch grundsätzlicher. Eine solche Begründung wird in Wenders' Hereinmischung unters Tanzvolk nirgends […] Von Ekkehard Knörer

Will nicht in die Tiefe: Michel Ocelots 'Les contes de la nuit'

Außer Atem: Das Berlinale Blog 13.02.2011 […] - und Silhouettenfilms, der gerade aus seiner Flächigkeit Reiz bezieht, mit 3D-Technologie zu kreuzen? Mit Blick auf den 3D-Boom des vergangenen Jahres aus Sicht von Finanziers vermutlich sehr, davon abgesehen […] einen räumlichen Eindruck ergibt. Filme wie "Kampf der Titanen" oder "Alice im Wunderland", Fake-3D-Filme also, die erst nach den Dreharbeiten künstlich umgerechnet wurden, stehen gerade wegen der aus […] "Les Contes de la Nuit" plötzlich eine Tugend sein soll, nimmt man Kosslick, der im Programmheft von "3D-Experimenten, allerdings solcher künstlerischer Natur" schwafelt, schon deshalb nicht ab. Im übrigen […] Von Thomas Groh