Wolfgang Piereth

Bayerns Pressepolitik und die Neuordnung Deutschlands nach den Befreiungskriegen

C. H. Beck Verlag, München 1999
ISBN 9783406107009
Kartoniert, 330 Seiten, 30,00 EUR

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 21.03.2000

„Ein Meilenstein“ ist dieses Buch nach Ansicht Hans-Christof Kraus`, der die Bedeutung dieses Bandes für die Presse- und Kommunikationsgeschichte sowie für die bayerische Geschichte mit großem Nachdruck betont. Piereths Untersuchungen im Zusammenhang mit der Zeitschrift „Allemannia“ (der späteren „Neue Allemannia“), bringen, so der Rezensent, nicht nur Licht in ein bisher historisch vernachlässigtes und von Mutmaßungen beherrschtes Thema. Vielmehr überzeuge der Autor auch durch seine gründlichen Recherchen in dieser „in jeder Hinsicht grundlegenden Arbeit“. Um die Bedeutung des Buchs auch für Außenstehende verständlich zu machen, beschreibt Kraus in seiner Rezension in Kurzform die Entstehungsgeschichte der „Allemannia“, den politischen Zweck, den sie damals erfüllen sollte sowie den historischen Kontext. Dass der Autor bei seiner Darstellung bisweilen ein wenig über das Ziel hinaus schießt, wenn er beispielsweise in einzelnen Punkten „Gefahr läuft, in neue Einseitigkeiten zu verfallen“, fällt nach Kraus‘ Ansicht angesichts seiner „in mustergültiger Weise“ rekonstruierten Darstellung nicht ins Gewicht.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de