Wolf Graf von Baudissin, Dagmar Gräfin zu Dohna

... als wären wir nie getrennt gewesen

Briefe 1941-1947
Cover: ... als wären wir nie getrennt gewesen
Bouvier Verlag, Bonn 2001
ISBN 9783416029872
Gebunden, 287 Seiten, 25,46 EUR

Klappentext

Herausgegeben mit einer Einführung von Elfriede Knoke.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 07.11.2001

Günter Kiessling befasst sich mit dem neu erschienenen Briefwechsel zwischen Wolf Graf von Baudissin, Spezialist für die Innere Führung der Bundeswehr, und seiner Frau Dagmar Gräfin zu Dohna, einer erfolgreichen Bildhauerin. Interessant findet Kiessling nicht die Geschichte einer Liebe, die in dem 6-jährigen Briefwechsel bis zur Heirat der beiden Briefpartner dokumentiert ist, sondern die Person des Grafen, der der Rezensent auf dem Umweg über dessen Frau auf die Spur zu kommen hoffte. Nachdem das Konzept der Inneren Führung stark umstritten war (wie sein Urheber), gelte es heute in der Bundeswehr gar als "Markenzeichen". Graf Baudissin äußere sich in seinem Nachwort zum Briefwechsel hierzu skeptisch.