Tierno Monenembo

Kubas Hähne krähen um Mitternacht

Roman
Cover: Kubas Hähne krähen um Mitternacht
Peter Hammer Verlag, Wuppertal 2016
ISBN 9783779505501
Gebunden, 186 Seiten, 22,00 EUR

Klappentext

Aus dem Französischen von Gudrun und Otto Honke. Tierno Diallovogui, Sohn einer Kubanerin und eines Guineers, weiß nichts von der Liebesgeschichte seiner Eltern und seiner Geburt. Als er nach Havanna kommt, um das Schicksal seiner Mutter zu erforschen, hat er nicht mehr als ein Foto von ihrem Grab und den Anfang eines Liedes. Sie hat es oft gesungen, bevor sie ihn als Kind im Land seines afrikanischen Vaters zurückließ. Gleich bei seiner Ankunft in Havanna drängt ihm der Fremdenführer und Geheimdienstspion Ignacio seine Dienste auf, besorgt ihm eine Wohnung, macht ihn vertraut mit Bars, Frauen und Rum und entdeckt in ihm einen begnadeten Tänzer mit tiefem Gefühl für die kubanische Musik. Als Tierno die Suche nach der Geschichte seiner Mutter Juliana aufnimmt, begegnet er bald, ohne es zu ahnen, den entscheidenden Protagonisten. Er tritt Entwicklungen los, die schnell die höchsten Kreise der kubanischen Gesellschaft erreichen.

Rezensionsnotiz zu Neue Zürcher Zeitung, 28.12.2016

Almut Seiler-Dietrich freut sich über den dritten auf Deutsch erscheinenden Roman des erfolgreichen frankofonen Autors Tierno Monenembo. Auf das von Monenembo inszenierte Spiel mit Klischees und Erwartungen lässt sie sich gerne ein und schließt die Figuren, Schlitzohren, Geschäftemacher, Milizionäre und schöne Frauen, rasch ins Herz. Die Suche der Hauptfigur nach der eigenen Identität zwischen Guinea und Kuba findet die Rezensentin recht rasant und unterhaltsam angelegt.
Stichwörter