Leonardo Padura

Der Schwanz der Schlange

Kriminalroman aus Havanna
Cover: Der Schwanz der Schlange
Unionsverlag, Zürich 2012
ISBN 9783293004405
Gebunden, 180 Seiten, 18,95 EUR

Klappentext

Aus dem Spanischen von Hans-Joachim Hartstein. Ein außergewöhnlicher Mordfall führt Mario Conde in die geheimnisvolle Welt von Havannas Barrio Chino. Ein alter Chinese baumelt tot in seinem Kämmerchen, mit zwei in die Haut geritzten Pfeilen und einem abgeschnittenen kleinen Finger. Ein religiöser Ritualmord mit Santería-Hintergrund? Oder steckt doch eine interne Abrechung dahinter? Da Teniente Conde seiner attraktiven chinesischstämmigen Kollegin, der unwiderstehlichen Patricia Chion, nichts abschlagen kann, kümmert er sich selbst um diesen Fall. In den geheimen Zirkeln der chinesischen Gemeinde stößt Mario Conde auf mysteriöse Zusammenhänge und obskure Machenschaften und immer wieder auf Geschichten von Entwurzelung und Einsamkeit

Rezensionsnotiz zu Neue Zürcher Zeitung, 31.03.2012

Rezensent Knut Henkel freut sich, dass Leonardo Paduras bereits Ende der neunziger Jahre in Kuba veröffentlichter Kriminalroman "Der Schwanz der Schlange" nun auf Deutsch erschienen ist. Er begleitet hier Paduras Protagonisten, den frustrierten Polizeioffizier Mario Conde in das heruntergekommene Chinesenviertel von Havanna, wo er in einem Mordfall an einem alten, mit mysteriösen Zeichen versehenen Chinesen ermitteln soll. Der Kritiker erfährt hier nicht nur viel über die schlechten Lebensbedingungen dieses Viertels in den 1980er Jahren, sondern auch über die Entstehung des Stadtteils, in dem sich Ende des neunzehnten Jahrhunderts zahlreiche Chinesen mit dem Traum vom großen Geld ansiedelten, um schließlich ausgebeutet oder gar ermordet zu werden. Amüsiert hat Henkel hier viele "bitterböse Kommentare über die Versprechungen der siebziger Jahre" gelesen, dennoch muss er gestehen, dass ihm Paduras "Havanna-Quartett" noch besser gefallen hat.
Mehr Bücher aus dem Themengebiet