Sächsische Lebensbilder

Band 5
Franz Steiner Verlag, Stuttgart 2004
ISBN 9783515084178
Gebunden, 612 Seiten, 79,00 EUR

Klappentext

Herausgegeben von Gerald Wiemers für den Verlag der Sächssichen Akademie der Wissenschaften in Leipzig.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 27.12.2004

Sehr beeindruckt berichtet Friedrich Karl Fromme von der Lektüre dieser sächsischen Lebensbilder. Es handelt sich um den fünften einer insgesamt auf sechs Bände angelegten Edition und der Rezensent hält sie für nicht weniger als eine "biografische Illustration der der sächsischen und deutschen Geschichte". Die Herausgeber verstehen unter Sachsen, all die Menschen, deren Leben - unabhängig von ihrem Geburtsort - Spuren im Land hinterlassen, informiert der Rezensent. Die Lebensbilder sind mithin Politikern, Gelehrten, Wohltätern und Mäzenen gewidmet, zum Beispiel dem Juristen Hermann Reinmuth, der den Eid auf den Führer verweigert hatte und dafür ins Konzentrationslager kam, dem Philosophen und Pädagogen Theodor Litt, der sich mit dem NS-Chefideologen Alfred Rosenberg anlegte, dem Verleger Heinrich Brockhaus, aber auch dem Bundesbahnchef Friedrich Frohne oder dem Apotheker Friedrich Hermann Ilgen, der ein Vermögen mit dem Verkauf von "Mäusegift" gemacht hatte. Der Rezensent findet daran nichts auszusetzen, sondern ist's zufrieden.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de
Mehr Bücher aus dem Themengebiet
Stichwörter