Rainer Hermann

Wohin geht die türkische Gesellschaft?

Kulturkampf in der Türkei
Cover: Wohin geht die türkische Gesellschaft?
dtv, München 2008
ISBN 9783423246828
Gebunden, 315 Seiten, 14,90 EUR

Klappentext

Die Türkei wird als "Brücke zum Osten" bezeichnet und von Europa wie von der arabisch-islamischen Welt sehr misstrauisch betrachtet. Die Gegensätze im Land selbst, etwa zwischen dem ländlichen Anatolien und der türkischen Riviera, könnten größer nicht sein. Sie spiegeln sich in den alten und neuen Eliten wider. Eine neue Elite, vertreten von der muslimisch-konservativen AKP, ist seit einiger Zeit an der Regierung und unter dem Verdacht, die Türkei wieder zu islamisieren. De facto findet jedoch eine Modernisierung statt. Was sind die Hintergründe für diese Konstellation und wohin wird das führen? Wie sieht der Alltag der Menschen in diesem großen Land aus? Als Korrespondent der FAZ beobachtet Rainer Hermann seit langem die Entwicklungen in der Türkei. Er legt hier eine Gesamtdarstellung von Geschichte und Gegenwart dieses Landes vor, dessen Zukunft auch für Europa von großer Bedeutung ist.

Rezensionsnotiz zu Die Tageszeitung, 15.10.2008

Ein "Standardwerk über die Türkei" hat FAZ-Korrespondent Rainer Hermann nach Überzeugung von Daniel Bax mit diesem Band vorgelegt. Der Materialreichtum mutet dem Rezensenten schon beinahe wissenschaftlich an, doch gelinge es Hermann dank eines flüssigen Schreibstils, seine Auseinandersetzung mit der kemalistischen Staatsideologie der Türkei streckenweise spannend wie einen Thriller zu machen. Gut aufgebaut ist Hermanns Text nach Bax' Einschätzung zudem, auch wenn ihm der strenge Gegensatz, den der Autor zwischen staatlicher Autorität auf der einen und gesellschaftlicher Dynamik auf der anderen Seite "ein wenig schematisch" erscheint.

Themengebiete