Outside

Die Politik queerer Räume
Cover: Outside
b-books Verlag, Berlin 2005
ISBN 9783933557254
Kartoniert, 314 Seiten, 14,80 EUR

Klappentext

Herausgegeben von Matthias Haase, Marc Siegel und Michaela Wünsch. Die Politik queerer Räume versammelt, zum ersten Mal in deutscher Übersetzung, klassische und jüngere Texte der angloamerikanischen Debatte über den komplexen Zusammenhang zwischen sexueller Identität und räumlicher Verortung. Der Band macht so einen Theoriestrang für die deutschsprachige Diskussion zugänglich, der in der Queer Theory Rezeption bisher kaum Aufmerksamkeit erfahren hat und eine Alternative zu dem gegenwärtigen Trend bietet, queere Politik ausschließlich als eine Politik der Destabilisierung zu begreifen. Während in den hiesigen Debatten über die Möglichkeit einer anti-identitären sexuellen Politik zumeist die Begriffe der performativen Subversion und der Geschlechterparodie und im Zentrum stehen, widmen sich die hier ausgewählten Texte der eigentümlichen Realität queerer Räume.

Rezensionsnotiz zu Die Tageszeitung, 18.01.2006

Der Rezensent Tim Stüttgen ist sehr beeindruckt von diesem Reader, der den Status Quo der Queer Studies beleuchtet. Zwar bleiben am Schluss dennoch viele Probleme bei der Definition des Begriffs queer, doch das liegt in den Augen des Rezensenten in der Natur der Sache, denn man hat es hier mit "einer der inderdisziplinärsten aller akademischen Disziplinen" zu tun. Stüttgens Meinung nach nähern sich die Herausgeber ihrem Thema mit großer Genauigkeit - die Übersetzungen der Beiträge sind etwa "achtsam" angefertigt - und einem ausgeprägten Willen zur Präzision. Das zeigt sich seiner Meinung nach beispielsweise daran, dass die Ortsbezogenheit von queeren Positionen immer mit in die Analyse mit einbezogen wird: "Das verhindert, dass sich aus dem Begriff eine eindimensionale Identitätspolitik stricken lässt."
Mehr Bücher aus dem Themengebiet